Die Enthüllung des modellgepflegten GLC muss kurz bevorstehen

Zugegeben, es ist ein bisschen kompliziert beim irren Tempo, dass Mercedes derzeit vorlegt, nicht komplett den Überblick zu verlieren. Weil Mercedes mittlerweile eine derartige Flut an Modellen im Programm hat, sehen wir gefühlt wöchentlich irgendein Facelift oder gar ein ganz neues Auto. Eines der nächsten Projekte ist die Modellpflege des Mittelklasse-SUVs GLC. Das beinhaltet auch das GLC Coupé. Selbiges ist zwar noch nicht mal ganz drei Jahre auf dem Markt, wird aber natürlich mitgeliftet. Schaden kann es ohnehin nicht, gibt es inzwischen doch einen ganz neuen BMW X4. Außerdem wird bald auch Audi mit dem Q4 sein erstes kompaktes SUV Coupé auf den Markt bringen.  

Unsere neuesten Erlkönigbilder zeigen einen kaum noch getarnten Prototypen des Crossovers, auf dem man die leichten Retuschen an Scheinwerfern und Rückleuchten schon ziemlich gut erkennen kann. Vorne wird es künftig das Multibeam-LED-System geben. Dazu gibt es eine neue Tagfahrlicht-Grafik und eine neue Lichtsignatur für die LED-Rücklichter.  

Ansonsten werden die überarbeiteten Versionen von GLC und GLC Coupé in etwa die Änderungen erhalten, die auch schon in die geliftete C-Klasse eingeflossen sind. Innen bedeutet das ein vergrößertes Infotainmentsystem und ein digitales 12,3-Zoll-Instrumentendisplay sowie eine neue Lenkradgeneration mit kleinen Bedientouchpads. Das aus der A-Klasse bekannte MBUX-System muss aber noch bis zur neuen GLC-Generation warten.

Was die Motoren betrifft, wird die neue OM-654-Dieselgeneration den alten OM 651 ersetzen. Außerdem dürfte der GLC 43 nun 390 PS leisten. Einen GLC 53 mit 435-PS-Mildhybrid wird es aber weiterhin nicht geben. 

Ein mögliches Datum für die offizielle Vorstellung des GLC-Facelifts könnte März 2019 sein. Dann findet der Autosalon in Genf statt. 

Video: walkoARTvideos / YouTube