Motorrad-Highlights vom C 400 GT bis zur S 1000 RR

Die „Esposizione Internazionale Ciclo Motociclo e Accessori“, kurz EICMA, ist eine der wichtigsten Messen für Motorradfans. Eine Art Zweirad-IAA, wenn man so will, die 2018 vom 8. bis zum 11. November in Mailand stattfindet. Logisch, dass die wichtigen Hersteller dort ein Neuheiten-Feuerwerk abbrennen.

Für den deutschen Markt besonders interessant sind die neuen Modelle von BMW. Hier reicht die Bandbreite vom kräftigen Roller bis zur spitzen Sportmaschine. Lassen Sie uns der Reihe nach die Neuheiten betrachten und beginnen mit dem schwächsten Zweirad. Wobei schwach auch bei der BMW C 400 GT relativ ist.

Mit dem Debüt des C 600 Sport und des C 650 GT als Premium-Fahrzeuge für das Maxi-Scooter-Segment begründete BMW Motorrad im Jahr 2011 ein neues Angebotssegment. In Gestalt des im Herbst 2017 erstmals präsentierten BMW C 400 X folgte ein Fahrzeug für das Midsize-Scooter-Segment. Mit dem neuen BMW C 400 GT zeigt BMW nun die auf noch mehr Komfort und gesteigerte Tourentauglichkeit ausgelegte Variante des Midsize-Scooters.

Als Antrieb dient dem BMW C 400 GT ein wirkungsgradoptimierter Einzylindermotor mit 350 Kubik, 34 PS Leistung und 35 Newtonmeter Drehmoment, wie er auch im BMW C 400 X zum Einsatz kommt. Die Kraftübertragung erfolgt über ein stufenloses CVT-Getriebe und eine torsionssteife Triebsatzschwinge. Serienmäßig sind LED-Leuchten verbaut.

Besonders beliebt sind bei deutschen Bikern die GS-Modelle von BMW. Auf der EICMA 2018 steht unter anderem die neue F 850 GS Adventure. Sie ist eine noch offroadigere Variante der F 850 GS. Zugunsten eines optimierten Packagings und einer verbesserten Schwerpunktlage rückte der Kraftstofftank an die klassische Position zwischen Sitzbank und Lenkkopf. In der F 850 GS Adventure fasst er 23 Liter und ermöglicht in Verbindung mit dem geringen Kraftstoffverbrauch Reichweiten von 550 Kilometern und mehr.

Neue, (laut BMW) maskuliner gestaltete Karosserieumfänge sollen die Weltreisetauglichkeit unterstreichen. Ein größerer und in zwei Stufen einstellbarer Windschild sowie Handprotektoren sorgen für gesteigerten Wind- und Wetterschutz. Breite Enduro-Fußrasten, einstellbare Schalt- und Fußbremshebel sowie ein Motorschutzbügel und eine Edelstahl-Gepäckbrücke runden die Serienumfänge ab. Neben einer Basisvariante ist die neue F 850 GS Adventure auch in den Varianten Exclusive und Rallye erhältlich. Als Antrieb dient ein Zweizylinder-Reihenmotor mit 853 Kubik, 95 PS und 92 Newtonmeter.

Eine GS Adventure gibt es auch in der R-1250-Baureihe. Neu ist hier ein weiterentwickelter Boxermotor mit sogenannter BMW-ShiftCam-Technologie. Hier kommt eine Technik zur Variierung der Ventilsteuerzeiten und des Ventilhubs auf der Einlassseite zum Einsatz. Außerdem wurden die Einlassnockenwellen so gestaltet, dass sich eine asynchrone Öffnung der beiden Einlassventile ergibt, was zu einem verstärkten Drall des einströmenden Frischgases und damit zu einer effektiveren Verbrennung führt. Weitere technische Änderungen des Triebwerks betreffen unter anderem den Antrieb der Nockenwellen, der nun über eine Zahnkette (bisher Rollenkette) erfolgt, eine Optimierung der Ölversorgung, Zweistrahl-Einspritzventile sowie eine neue Abgasanlage. Dadurch stehen jetzt 136 PS und 143 Newtonmeter bereit, bislang waren es 125 PS und 125 Newtonmeter. Die R 1250 R ist als „Naked Bike“ konzipiert, die R 1250 RS als Sporttourer und die R 1250 GS Adventure wie ihre kleine Schwester für Offroad-Globetrotter.

Das heißeste Eisen von BMW ist die S 1000 RR, deren Neuauflage auf der EICMA 2018 steht. Mit komplett neu entwickeltem Motor und Fahrwerk sowie einer um acht PS gesteigerten Motorleistung des Vierzylinders von nun 207 PS (in den USA: 205 PS) sowie einer Gewichtsreduzierung von 208 Kilogramm auf 197 kg (mit M Paket 193,5 kg) geht der 2009 erstmals vorgestellte Supersportler in seine dritte völlig neue Generation. Dabei lag laut BMW der Fokus insbesondere auch darauf, die neue RR neben der gesteigerten Performance mindestens eine Sekunde schneller als den Voränger zu machen, noch anwenderfreundlicher zu gestalten und mit einem Höchstmaß an Beherrschbarkeit und Fahrbarkeit auszustattten. Bereits serienmäßig verfügt die neue RR über das ABS Pro sowie die Dynamische Traktionskontrolle DTC. Die DTC beinhaltet neben der Traktionskontrolle auch eine serienmäßige Wheelie-Funktion.

Mit der Markteinführung der neuen S 1000 RR werden in 2019 erstmals ab Werk ein M Paket sowie M Sonderausstattungen zur Verfügung stehen. Das Angebot für die neue RR komplettiert zudem ein umfangreiches Sortiment an M Performance Parts im Zubehörprogramm. Darunter sind unter anderem Carbonräder sowie ein Chassis Kit mit Heckhöherlegung und Schwingendrehpunkt.

Bildergalerie: BMW-Neuheiten auf der EICMA 2018