Der V8 lebt weiter, aber wohl mit elektrischer Unterstützung

Der V12-Motor von Mercedes-AMG ist eine Naturgewalt. Sechs Liter Hubraum, zwei Turbolader, 630 PS und 1.000 Nm Drehmoment sprechen eine deutliche Sprache. Er ist einer der letzten seiner Art. Und das aus gutem Grund. Um ehrlich zu sein, werden solche Dinosaurier (bei aller Liebe) heutzutage einfach nicht mehr gebraucht. Bis auf das Thema Laufruhe (und was die prestigeträchtigen Zahlen auf dem Kotflügel betrifft) ist der V8 im S 63 in allen Belangen überlegen. Kein Wunder also, dass AMG-Chef Tobias Moers bereits Anfang des Jahres mitteilte, dass der V12 quasi auf dem Sterbebett liegt. Jetzt hat er diese Aussage bestätigt.

Im Gespräch mit der australischen GoAuto während des Pariser Autosalons, wo man unter anderem den neuen A 35 präsentierte, sagte Moers auch, dass der Name S 65 zusammen mit dem V12 verschwinden werde. "Wir werden den S 65 aus unserem Portfolio entfernen", meinte der AMG-Boss. 

Worauf Moers allerdings hinarbeitet, ist die Einführung eines V8-Hybrid, um die Lebensdauer des aktuellen Vierliter-Biturbo-Aggregats zu verlängern. Er sagte der australischen Motor-Seite, dass man aktuell am Thema Hybridisierung entwickle, um die Effizienz und die Performance des 4,0-Liter-V8 in künftigen AMG-Modellen zu verbessern.

Generell sieht er in dem V8 einen effizienten Antrieb. Er wies darauf hin, dass man ja den alten 6,2-Liter-V8-Sauger bereits auf einen 5,5-Liter-Biturbo und zuletzt auf den momentan verwendeten 4,0-Liter-Biturbo downgesized habe, um auf die entsprechenden Verbrauchs- und Emissions-Vorschriften zu reagieren.

In Kombination mit Elektrifizierung könnten wir einen längeren Lebenszyklus erreichen, als alle momentan glauben", ergänzte Moers.

Der viel gelobte AMG-V8 wird uns also noch eine Weile erhalten bleiben. Wenn auch in abgeänderter Form. Für Enthusiasten sicher eine gute Nachricht.

Source: GoAuto

 

Bildergalerie: Mercedes-AMG S 65 2018