Irrsinn geht weiter: Ende 2018 wird die Hellcat noch stärker

Gestern gab es einen kleinen Teaser, der den Irrsinn vage ankündigte. Heute hat Dodge das 2019er-Modelljahr seines Challenger offiziell vorgestellt und damit wissen wir auch: Die Hellcat wird noch stärker. Viel stärker. Der Widderkopf macht einigen Reibach mit seiner Coupé-Baureihe und verkündet „das stärkste und schnellste Muscle Car“ - den Challenger SRT Hellcat Redeye.

808 PS
Viel fehlt nicht mehr zum absolut wahnwitzigen Dragrace-Monster Challenger Demon mit seinen 852 PS und 1.044 Newtonmeter. Denn im Hellcat Redeye bringt es der stärkste Serien-V8 auf beängstigende 808 PS und 958 Newtonmeter Drehmoment. Der 6,2-Liter-Kompressor-Achtzylinder dürfte nicht nur US-Fans inzwischen ein Begriff sein. Er ist gekoppelt an ein verstärktes Achtgang-Automatikgetriebe. Laut Dodge kriegt der V8 25 große Komponenten-Upgrades inklusive größerem Kompressor, verstärkten Kolben und Pleueln, optimiertem Ventiltrieb, Einspritzsystem und verbesserter Schmierung. Zudem wurde der Ladedruck erhöht und das Drehzahllimit von 6.200 auf 6.500 Touren angehoben.

327 km/h Spitze
Infolge dessen soll der Challenger Hellcat Redeye in nur noch 3,4 Sekunden von 0-60 mph (0-96 km/h) sprinten und eine Höchstgeschwindigkeit von 327 km/h erreichen. Die Viertelmeilenzeit von 10,8 Sekunden bei 211 km/h liegt gerade mal 1,15 Sekunden über der des limitierten Demon. Das Topmodell Redeye löst die „normale“ Hellcat übrigens nicht ab. Sie ist fürs Modelljahr 2019 weiterhin erhältlich. Nun mit 728 PS und 890 Newtonmeter Drehmoment. Das sind elf PS und neun Newtonmeter mehr als bisher. Zu erkennen ist die neue Hellcat an einer geänderten Motorhaube, die den Dodge-Muscle-Cars der 1960er- und 1970er-Jahre wie dem Dart Swinger oder dem 1971er Demon Tribut zollt.

Ab Ende 2018
Der Challenger SRT Hellcat und die R/T Scat Pack-Modelle werden mit dem 2018 eingeführten Widebody-Kit erhältlich sein. Die Produktion des Challenger-Jahrgangs 2019 startet im Herbst 2018. Marktstart ist dann im vierten Quartal 2018. In Deutschland sind Dodge-Modelle weiterhin nicht offiziell erhältlich, erfreuen sich aber über einen wachsenden Import-Markt immer größerer Beliebtheit. Die dürfte mit der neuen Super-Hellcat Redeye nicht kleiner werden. Offizielle Preise gibt es bisher nicht.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: 808 PS: Dodge bringt Challenger Hellcat Redeye