Fährt hier der geplante Astra GSi?

Der Opel Astra der aktuellen Baureihe K kam 2015 auf den Markt. Doch bereits jetzt arbeitet Opel an einem Facelift, wie unsere Erlkönigbilder zeigen.

Geänderte Chromspange?
Der Wagen ist nur an der Front getarnt. Offenbar werden lediglich der Stoßfänger und der Grill geändert. Die Scheinwerfer sehen unverändert aus – hier wurde nur der äußerste Teil abgeklebt. Vermutlich wird die Form der Chromspangen modifiziert. An der Rückseite und seitlich ist gar keine Änderung erkennbar. Unklar bleibt jedoch, warum Opel sein Markenlogo vorne wie hinten abgeklebt hat.

Auffällig: Zwei Auspuffrohre
Hinten fällt auf, dass der Wagen zwei Auspuffrohre hat, was üblicherweise auf eine starke Motorisierung hinweist. Könnte hier ein Astra OPC erprobt werden, auf den die Fangemeinde so sehr hofft? Wohl nicht. Wir erwarten eher eine GSi-Version, also eine Variante mit sportlicherer Optik und strafferem Fahrwerk, aber nicht mehr Leistung. Mit anderen Worten, der Astra GSi, worum es sich bei unserem Erlkönig vermutlich handelt, wird den bekannten 1,6-Liter-Turbo mit 200 PS unter der Haube haben. Marktstart für das dritte GSi-Modell nach Insignia GSi und Corsa GSi wird wohl erst 2019 sein.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Opel Astra Facelift als Erlkönig