X5-Gegner zeigt im Prinzip finales Design

Unsere neuesten Erlkönigbilder zeigen den nächsten Mercedes GLE im Prinzip ungetarnt. Wir erkennen ein Leuchtendesign im Stile des aktuellen CLS und der neuen A-Klasse. Die typisch flächige Mercedes-Designsprache wird beim GLE durch einige kantig-grobe Details maskuliner und „offroadiger“. Die Front kriegt mächtige Lufteinlässe und einen sehr großen Grill. Außerdem erkennt man deutliche Kotflügelverbreiterungen.

Fast fünf Meter
Der neue GLE wird auf der MRA-Plattform der aktuellen E-Klasse aufbauen, die für die beiden großen SUVs (also auch den kommenden GLS) optimiert wird. Sicher ist: Der neue GLE wird deutlich wachsen und an der Fünf-Meter-Marke kratzen. Vermutlich, um in Sachen Platzverhältnisse dem gewaltigen Audi Q7 auf die Pelle zu rücken. Probleme mit dem großen Bruder GLS wird es übrigens nicht geben. Der wächst nämlich auch, orientiert sich in der nächsten Generation an Super-Luxus-SUVs wie Bentley Bentayga, Rolls-Royce Cullinan oder BMW X7.

Nicht so viel leichter
Viel Spielraum für Gewichtssenkung gibt es beim neuen GLE offenbar nicht. Leichtere Karosserie-Materialien helfen zwar, werden aber größtenteils von Größenwachstum und mehr Technik aufgefressen. Wenn am Ende 50 Kilo rausspringen, ist das schon ein Erfolg. Unter zwei Tonnen schafft der kommende GLE also wohl nur mit Basismotor und Heckantrieb.

Wohl auch mit Diesel-Hybrid
Das bringt uns zu den Antrieben, die der 2019er-GLE größtenteils von der E-Klasse übernehmen wird. Dazu zählen auch 48-Volt-Mildhybride. Im GLE 450 und vielleicht sogar mit Vierzylinder im GLE 350, der dann ja auch auf 299 PS käme. An Plug-in-Hybriden wird Mercedes beim GLE nicht vorbeikommen. Auch ein Diesel-Plug-in gilt als sicher. AMG dürfte den GLE 53 mit 435-PS-Mildhybrid sowie den GLE 63 mit bis zu 612 PS starkem Biturbo-V8 beisteuern. In Sachen Fahrverhalten soll noch mehr Technik der Agilität auf die Sprünge helfen. Man munkelt, dass der neue GLE als erster Mercedes ein aktives Fahrwerk bekommt, bei dem elektrische Aktuatoren die Dämpfer noch präziser steuern.

Innen MBUX
Innen wird der mittlerweile etwas antiquiert wirkende GLE mächtig entrümpelt. Erwarten Sie zwei riesige Bildschirme wie in E- und S-Klasse sowie das neue MBUX-System, das in der A-Klasse debütierte. Der neue Mercedes GLE dürfte noch 2018 vorgestellt werden und Anfang 2019 auf den Markt kommen. Ein GLE Coupé sollte es auch wieder geben. Vermutlich mit einem guten Jahr Abstand.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Mercedes GLE 2019 ungetarnt