Bis zu 470 Kilometer E-Reichweite sollen beim Kona drin sein

Der Hyundai Kona sei das erste rein elektrisch angetriebene SUV. So stolz verkündet Hyundai die Elektrifizierung des Kona und vergisst, ignoriert oder verschweigt dabei, dass das Tesla Model X bereits durch die Gegend surrt. Von diesem zweifelhaften Superlativ, der erste zu sein, einmal abgesehen, klingen die Daten des Kona jedoch nicht schlecht. Bis zu 470 Kilometer (nach WLTP-Norm) weit soll er kommen. Kunden können aus zwei Antriebsvarianten wählen, die mit unterschiedlich großen Lithium-Polymer-Batterieeinheiten ausgestattet sind. Zur Reichweite der kleineren Batterieeinheit sagt Hyundai noch nichts – außer, dass es sich um eine „alltagstaugliche Reichweite“ handeln soll. Was auch immer das heißt.

Erschwingliches E-SUV
Zu den restlichen Eckdaten des Kona Elektro hält sich Hyundai ebenfalls bedeckt. Wir wissen allerdings, dass die Markteinführung voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2018 stattfinden wird. Die Premiere ist für den Genfer Autosalon 2018 (8. bis 18. März) vorgesehen. Und: Der Elektro-Kona soll das stärkste Modell der Baureihe werden. Diesen Titel hat derzeit der 1.6 T mit 177 PS inne. Mit etwa 200 PS ist deswegen zu rechnen. Der Basispreis könnte sich um 30.000 Euro bewegen. Sollte sich dieser Punkt als korrekt herausstellen, könnte Hyundai auf Anhieb einen Verkaufsschlager auf den Markt bringen. Die Liste der erschwinglichen E-Autos fällt nämlich kurz aus.

Möglicher Verkaufsschlager
Besonders, wenn man sich in der Klasse der SUVs umschaut. Wer weiß, vielleicht fahren wir in Anbetracht drohender Diesel-Fahrverbote demnächst alle Kona Elektro, woraufhin Hyundai zum global größten Autobauer aufsteigt und die Weltherrschaft an sich reißt. Oder es passiert nichts von alldem? Wir warten gespannt auf die Markteinführung.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Hyundais erstes Elektro-SUV