Ein Norweger fährt den Mega-Focus als Taxiversion

Norwegen: Das gelobte Land der Elektroautos, in dem jeder mit Strom fährt. Von wegen! Ein Norweger drückt konventionell auf die Tube und fährt das wohl weltweit erste Taxi auf Basis des Ford Focus RS.

RS = Rasanter Sohn
Evald Jastadts heißt der Mann und wohnt im kleinen Ort Odda. Mit seinem Ford Focus RS bringt er nicht nur seinen Sohn Martin zur Schule (einfache Fahrt 16 Kilometer, Zitat Martin: ,Bånn gass!" = Gib Gas!), sondern kutschiert auch Einheimische und Touristen.

Ordentlich auf der Uhr
Seit anderthalb Jahren kommt der Focus RS in der Personenbeförderung zum Einsatz und hat seitdem schon 127.000 Kilometer abgespult. Weil es in Norwegen keine vorgeschriebene Taxifarbe gibt, ist Evalds flotter Ford blau lackiert mit schwarzem Dach und schwarzer Motorhaube. Stammgäste nennen das 350 PS starke Fahrzeug bereits liebevoll ,Blauer Blitz". Ob sich auch in Deutschland ein Taxifahrer für einen Focus RS im Farbton RAL 1015 (Hellelfenbein) findet?

Lesen Sie auch:

Gallery: Ford Focus RS: Starkes Taxi