Die USA kriegen ihr eigenes Hyundai-Hot-Hatch

Erinnern Sie sich noch an den Hyundai Veloster? Wir müssen das fragen, denn obwohl der kleine Schrägling in Deutschland von 2011 bis 2016 angeboten wurde, dürften Sie nicht all zu oft in den Genuss einer direkten Begegnung gekommen sein. Manchmal ist die Nische dann doch ein bisschen zu klein. In den USA allerdings sieht die Sache ganz anders aus. Dort war die erste Veloster-Generation ein Hit. Ob es am überraschend guten Fahrwerk lag? Oder am seltsam asymmetrischen Körperbau mit einer Tür auf der einen und zwei Türen auf der anderen Seite? Auf jeden Fall kriegen die Amis – anders als wir – nun eine zweite Generation. Und die hat Hyundai soeben auf der NAIAS 2018 in Detroit vorgestellt.

275-PS-Turbo
Ein Kritikpunkt am Hyundai Veloster war immer sein Mangel an Vorwärtsdrang. Diese Zeiten sollten nun endgültig vorbei sein, denn mit der Premiere des normalen Veloster debütierte auch dieser überaus blaue Kerl hier. Er heißt Veloster N und teilt sich den 275 PS starken 2,0-Liter-Turbo sowie diverse weitere mechanische Komponenten mit dem Hyundai i30 N, der gerade eben in Europa auf den Markt gekommen ist und sich im ersten Test als bärenstarke Kompaktsportler-Alternative erweisen konnte. Tja, und was wir mit dem i30 N haben, kriegt Amerika nun mit den Veloster N.

i30-N-Bruder
Die komplette Armada (und es sind wirklich sehr viele) an Fahrmodi ist ebenso dabei wie ein elektronisches Vorderachs-Sperrdifferenzial oder eine manuelle Sechsgang-Schaltung mit elektronischer Zwischengas-Funktion. 18-Zöller sind serienmäßig dabei, gegen Aufpreis gibt es aber auch 19-Zoll-Räder mit Pirelli-Pzero-Bereifung. Wie beim i30 N zeichnet für die fahrdynamische Umsetzung ein Team um Ex-BMW-M-Entwicklungschef Albert Biermann verantwortlich. Sie können also davon ausgehen, dass auch der Veloster N sehr ansehnlich ums Eck gehen wird. Das spezielle N-Design wirkt vertraut. Wie beim i30 N gibt es den eigenständigen blauen Lack mit vielen roten und schwarzen Akzenten. Der Veloster selbst behält sein ungewöhnliches Tür-Layout und die bekannte Linienführung. Front und Heck wirken aber erwachsener, fokussierter und weniger verspielt als bisher.

Weitere Veloster-Versionen
Noch ein Wort zu den zivileren Veloster-Versionen: Auch sie wird es vorerst nicht in Europa geben. Den Antrieb übernehmen ein 2,0-Liter-Saugbenziner mit 140 PS sowie ein 1,6-Liter-Turbo mit 201 PS. Die Kraft gelangt über eine Sechsgang-Schaltung oder eine Siebengang-Doppelkupplung an die Vorderräder.

Vorstellung auf diversen Plattformen
Wie das so ist dieser Tage, feierte der neue Hyundai Veloster seine Premiere nicht nur auf der Detroit Motor Show. Sie können Ihn ab sofort auch im Videospiel Forza Motorsport 7 ausführen oder in einem Film namens ,Ant-Man and the Wasp" bewundern. Ein richtiger Trost ist das natürlich nicht. Aber daran, dass wir keinen Veloster N bekommen, sind wir wirklich selbst Schuld. Zum Glück ist der i30 N nicht die allerübelste Alternative.

Lesen Sie auch:

Das ist der Hyundai Veloster N