Neues Modell zwischen Polo-SUV und Tiguan

Im Zeichen des T: Bislang besteht die SUV-Modellpalette von VW nur aus dem Tiguan, dessen Langversion Tiguan Allspace und dem Touareg. Doch es naht Verstärkung für die unteren Klassen: Ende August 2017 wird der T-Roc vorgestellt. Schon jetzt gewährt VW einen kleinen Ausblick.

Fünf statt drei Türen
Die Grundform des T-Roc hatte VW schon 2014 in Form einer Studie gezeigt. Sie war dreitürig und wies eine Art Targadach auf. Alle diese Parameter dürfen Sie für das Serienmodell getrost vergessen: Ganz frische offizielle Skizzen zeigen einen Fünftürer mit fast schon coupéhaft nach hinten verlaufender Dachlinie. Ein weiteres Merkmal sind die deutlich betonten Radhäuser. Zwar erinnert das Heck des T-Roc an den Tiguan, aber VW sucht anscheinend die bewusste Abgrenzung zu seinem Bestseller-SUV.

Das wahre Golf-SUV
Indes würde dafür auch die Länge sorgen, wir rechnen mit rund 4,30 Meter. Damit läge der T-Roc knapp über dem Golf, aber fast 20 Zentimeter unter dem Tiguan. Von gleichem Format sind Konkurrenten wie Opel Mokka X und Mazda CX-3 (beide 4,27 Meter) oder auch der Mini Countryman (4,30 Meter). Vom ,Golf-SUV" zu sprechen ist nicht ganz verkehrt, seitdem der Tiguan deutlich zugelegt hat. Passend dazu wird wohl 2018 noch ein ,Polo-SUV" als Ableger des Seat Arona erscheinen, vermutliche Länge hier: 4,15 Meter. Auf Nachfrage bestätigt VW, dass der Name T-Roc nicht mehr geändert wird. Bis zum Marktstart (vermutlich Ende 2017) bleibt noch etwas Zeit zum Üben. Ausgesprochen wird der Name übrigens ,Ti-Rock".

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Im Zeichen des T