Hoffentlich sehen F1-Autos im Jahr 2025 so gut aus

Der Mailänder Antonio Paglia ist der talentierte Künstler hinter diesen beeindruckenden Renderings. Das Ziel: Die persönliche Vision seines Lieblingssports zu zeigen. Er baut auf eine Art Kampfflieger-Stil, was ja gut zur Einführung des sogenannten Halo-Systems zur Formel-1-Saison 2018 passt. Allerdings macht Paglias Vorschlag aus rein ästhetischer Sicht einen deutlich besseren Eindruck, allein schon, weil er den – in diesem Fall gläsernen – Kopfschutz deutlich schöner in den deutlich kurvigeren Rennwagen-Leib integriert.

Legenden im Lack
Paglia hat seine Autos für das Jahr 2025 designt. Dennoch werden die Formel-1-Fans unter Ihnen bemerkt haben, dass die Lackierungen wichtigen Modellen aus der Vergangenheit Tribut zollen. Wie zum Beispiel dem McLaren MP4/4 mit der Nummer 12, der von keinem Geringeren als dem legendären Ayrton Senna pilotiert wurde. Der Ferrari mit der Nummer 18 ist eine futuristische Interpretation des 1967er-Rennwagens von Lorenzo Bandini. In jenem Jahr verstarb er nach einem Unfall beim Grand Prix von Monaco. Der Williams mit der Nummer 5 wiederum ist eine Hommage an das von Damon Hill pilotierte Weltmeister-Auto von 1996.

Die dicken Motoren sind wohl Vergangenheit
Es dürfte ziemlich interessant zu beobachten sein, wie sich die Fahrzeuge zwischen heute und der Mitte des nächsten Jahrzehnts entwickeln werden. Besonders, wenn man berücksichtigt, dass der weltweit wichtigste Motorsport nun in den Händen von Liberty Media liegt. Die Enthusiasten werden hoffen, dass es nach wie vor Platz für den Verbrennungsmotor gibt. Designer Paglia spricht sich in seiner F1-Vision für den Hybrid-Antrieb aus. Natürlich dürften sich viele Fans nach dem V12-Motor sehnen, den die Formel 1 in ihrer Glanzzeit der späten 80er und frühen 90er einsetzte. Oder den V10-Aggregaten, die zur Saison 1996 eingeführt wurden. 2006 wechselte die Formel 1 auf den V8, 2014 schließlich auf den V6. Eine Umkehr zu mehr Zylindern scheint derzeit allerdings utopisch.

Vermutlich zu drastisch
Ganz egal, wie es mit den Motoren weitergeht, die Designs, die sich Antonio Paglia für die Formel 1 der Zukunft vorstellt, sind wirklich beeindruckend. Allerdings erscheint es schwer vorstellbar, dass wir innerhalb der nächsten acht Jahre eine derart drastische Verwandlung der Königsklassen-Rennautos erleben werden. Zum Trost bleibt nur der Blick auf die wunderbaren Bilder. Ganze 28 davon finden Sie in unserer Bildergalerie.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Ist das die Zukunft der Formel 1?