Kommt der Tesla-Rivale schon 2018 auf den Markt?

Der deutschen Automobilindustrie wirft man gerne vor, dass sie die Elektromobilität verpennt hat. Mit Blick auf Tesla mag das sogar stimmen. Doch jetzt brauen Marken wie Audi einen besonders starken Kaffee, um wach zu werden. Bei den Ingolstädtern steht ein Elektro-SUV vor der Fertigstellung, welches sich zwischen Q5 und Q7 einreiht. Das zeigt jetzt ein brandneuer Erlkönig.

SUV mit Sportnote
Tatsächlich übernimmt das Serienmodell weitestgehend die Optik der Studie Audi e-tron quattro concept. Sie zeigte Audi im Jahr 2015 auf der Frankfurter IAA. Hinzudenken muss man sich lediglich reguläre Außenspiegel. Ansonsten bleibt es beim durchgehenden Leuchtenband am Heck, der relativ niedrigen Frontpartie und einem flachen Dachabschluss. Zu erkennen ist auch schon der mit vertikalen Streben versehene Grill. Innen dürfte das Cockpit dem des neuen A8 ähneln: Ein großer Bildschirm vor dem Fahrer, ein 10,1-Zoll-Touchscreen in der Mitte, darunter auf dem Mitteltunnel ein weiteres Touchdisplay.

Bald wieder Vorsprung durch Technik?
Audi plant, bis zum Jahr 2020 drei neue Elektroautos auf den Markt zu bringen, das hier gezeigte SUV macht den Anfang. Die Produktion soll 2018 in Brüssel starten, ein Name steht noch nicht fest. Q6 würde naheliegen, doch Audi dürfte ein eigenes Elektrokürzel bevorzugen. Schließlich soll auf die besondere Technik des 4,88 Meter langen Wagens hingewiesen werden. Sofern man sich an der 2015er-Studie orientiert, würde das folgendes bedeuten: Drei E-Motoren mit einer Systemleistung von 435 PS, kurzfristig sogar 503 PS. (Damit läge man ungefähr auf dem Niveau des Tesla Model X 90D.) 4,6 Sekunden auf Tempo 100 und eine Spitze von 210 km/h. 95 Kilowattstunden Strom passen in die Batterie, die Reichweite soll bei rund 500 Kilometer liegen. Genau werden wir es wohl in der erste Hälfte des Jahres 2018 wissen, wenn Audis Tesla-Jäger debütiert.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Elektro-SUV von Audi erwischt