Günstiger als ein E-Smart, Solarzellen, 250 Kilometer Reichweite

So richtig attraktiv sieht er auf den ersten Blick ja nicht aus, der erste E-Auto-Prototyp, den das Münchner Startup Sono Motors gestern bei einem Release-Event im eigenen Büro-Komplex auf die Menschheit losgelassen hat. Der Sion wirkt wie ein Mix aus kastigerem BMW i3 und einem ganzen Haufen China. Aber darum geht es vermutlich gar nicht, denn der Sion ist sehr innovativ. Und er ist verblüffend günstig.

Solarzellen erhöhen Reichweite
Sono Motors hatte im letzten Jahr knapp 200.000 Euro über eine Crowdfunding-Kampagne eingesammelt. Offenbar genug, um einen ersten Prototypen auf die Räder zu stellen. Der hat Van-artige 4,11 Meter Länge, fünf Einzelsitze, offenbar ein sehr vernünftiges Platzangebot und ist außen weitläufig mit Solarzellen zugekleistert. Selbige können wohl nicht nur direktes Sonnenlicht verarbeiten, sondern auch diffuse Einstrahlung, die beispielsweise von Schnee gespiegelt wird. Sono Motors spricht von bis zu 30 Kilometer Extra-Reichweite, die so an einem lichtdurchfluteten Tag über die Solarpaneele machbar sind. Insgesamt soll der Sion auf echte 250 Kilometer Reichweite kommen. Die Batterie hat eine Kapazität von 30 kWh.

E-Motor mit 80 kW
Angetrieben wird der elektrische Startup-Kasten von einem 109 PS starken Elektromotor mit Eingang-Getriebe. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 140 km/h. Der Sion soll aber nicht nur fahren, sondern ganz modern auch als ,mobiles Kraftwerk" dienen. Sprich: Er lädt bidirektional, kann also elektronische Geräte antreiben. Über eine Smartphone-App soll man den produzierten Strom außerdem zur Weitergabe, beispielsweise an andere Sion-Fahrer, anbieten können. Mit der App soll es auch möglich sein, den Sion als Mitfahrgelegenheit anzubieten oder für bestimmte Zeiträume komplett zu vermieten.

Ohne Moos nix los
Innen wirkt der Sion relativ einfach gestrickt. Allerdings verfügt er über ein Zehn-Zoll-Infotainmentsystem. Und sein Armaturenbrett ist mit Moos vollgestopft. Ja wirklich, Moos. Über elektromagnetische Anziehung soll es bis zu 20 Prozent Feinstaub aus der Luft filtern. Gießen muss man es laut Hersteller aber nicht.

Es fehlen noch Reservierungen
Einen Preis hat Sono Motors nun auch genannt. Der liegt bei 16.000 Euro, womit der Hersteller laut eigener Aussage ,Familien und City-Pendler einer breiteren Mittelschicht" ansprechen will. Die Batterie ist da aber noch nicht dabei. Sie soll unter 4.000 Euro kosten und alternativ auch zur monatlichen Miete angeboten werden. Mit knapp 20.000 Euro wäre der Sono Sion etwas günstiger als ein Smart Fortwo electric drive. Allerdings ist er deutlich größer und bietet fast doppelt so viel Reichweite. Das alles natürlich unter der Voraussetzung, dass er tatsächlich auf den Markt kommt. 5.000 Reservierungen seien laut Sono nötig, um die Serienproduktion wie geplant im zweiten Quartal 2019 aufzunehmen. 1.500 Reservierungen lägen bisher vor. Damit diese Zahl möglichst schnell größer wird, tingelt Sono Motors mit seinem Sion nun durch mindestens zwölf Städte in sieben Ländern. Der Startschuss für die große Testtour erfolgt am 18. August in München.

Lesen Sie auch:

Elektro für alle: Solarauto Sono Motors Sion