Mehr Platz, mehr Ausstattung und mehr Fahrspaß

Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2005) hat Hyundai mit dem Grandeur den Nachfolger des XG 350 erstmalig vorgestellt. Die 4,90 Meter lange Limousine soll den Passagieren in einem luxuriös ausgestatteten Innenraum viel Platz bieten. Bein- und Kopffreiheit legten gegenüber dem XG 350 um mehrere Zentimeter zu. Trotz Größenzuwachs und besserer Ausstattung konnten die Hyundai-Techniker nach eigenen Aussagen eine Reduzierung des Gewichts errreichen.

Vieles bereits Serie
Zur Serienausstattung gehören eine getrennt regelbare Zweizonen-Klimaautomatik, Ledersitze sowie eine elektrisch in Neigung und Länge verstellbare Lenksäule. Insgesamt acht Airbags, darunter Seitenairbags für Front- und Rücksitzpassagiere sowie beidseitige Vorhang-Airbags, aktive Kopfstützen und ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) umfasst das Insassen-Schutzpaket.

Zwei Motoren
Angetrieben wird der kommende Nobel-Hyundai von einem 3,3-Liter-V6-Benziner mit 233 PS und 304 Newtonmetern Drehmoment. Das Leichtmetallaggregat wird wie ein später verfügbares Common-Rail-Dieseltriebwerk mit 2,2 Litern Hubraum und 145 PS in Verbindung mit einer Fünfstufen-Automatik mit adaptiver Steuerung und manueller Schaltebene angeboten.

Agil und komfortabel
Zusätzlich wurde auch das Fahrwerk des Grandeur auf agiles und komfortables Fahrverhalten hin optimiert. So verfügt der neue Hyundai über Einzelradaufhängung an Doppelquerlenkern vorne und Multilenkerachse an den Hinterrädern.

Markteinführung im Sommer
Im Sommer 2005 soll bereits die Benzin-Variante in Deutschland auf den Markt kommen. Erst ein Jahr später ist die Einführung der sparsameren Dieselvariante geplant. Über die möglichen Preise gibt es derzeit noch keine Informationen.
(mh)

Neuer Nobel-Hyundai