Spannende Erlkönig-Fotos von getarntem Coupé und Cabriolet

Unserem Erlkönig-Fotografen Udo Weller fuhr am 21. März 2005 an einer Tankstelle beim Nürburgring ein starkes Duo vor die Linse: Zwei noch deutlich getarnte, lang gestreckte und elegante Luxussportwagen – ein Cabriolet mit Stoffdach und ein geschlossenes Coupé mit kraftvollen Proportionen.

Zwei Marken kommen in Frage
Ihre Form wie auch ihre Nummernschilder weisen auf eine englische Herkunft. Doch die eindeutige Bestimmung gestaltete sich leicht kniffelig. Unsere Redaktion einigte sich schnell auf maximal zwei Marken: Entweder Aston Martin oder Jaguar veranstalten hier einen kleinen Betriebsausflug an die legendäre Rennstrecke. Besonders die Form des Coupés erinnert auf den ersten Blick an einen Aston Martin. Doch bei genauerer Betrachtung einiger Details kamen Zweifel auf.

Advanced Lightweight
Der direkte Vergleich mit der Anfang 2005 vorgestellten Jaguar-Studie Advanced Lightweight offenbart die Zugehörigkeit zur Spezies der Raubkatzen. Unser eindeutiges Urteil: Die Erlkönige sind kein Vanquish oder Vantage, sondern weisen deutliche Lightweight-Dimensionen auf. Dazu gehören das lang gezogene Heckfenster oder die ausgeformten Seitenschweller unter den Türen. Unser Tipp für dieses Brit-Pärchen lautet deshalb: Coupé und Cabriolet der neuen XK-Baureihe von Jaguar.

Serienmodell kommt zur IAA
Übrigens wird das Coupé der kommenden XK-Baureihe erstmalig auf der Frankfurter IAA im September 2005 zu sehen sein. 2006 dürften dann die ersten Serienfahrzeuge auf den Markt kommen. Der neue XK soll einen rund 400 PS starken V8-Motor und damit etwa 290 km/h schnell werden.
(mh)

Sportwagen-Erlkönige