Erster Jeep mit sieben Sitzen und wahlweise zwei V8

Jeep stellt auf der der New York Auto Show (25. März bis 3. April 2005) den neuen Jeep Commander vor. Optisch erinnert der große Geländewagen an die klassischen Offroader wie den Station Wagon des Willys Jeep (1946 bis 1962), den Wagoneer (1963 bis 1991) und den Cherokee (1984 bis 2001).

Sieben Sitze in ansteigenden Reihen
Die Uniform ist aber das einzig bekannte am großen Kommandanten. In punkto Raumangebot und Sicherheit ist der Commander eher die Vorhut auf eine erweiterte Jeep-Reihe ab 2006. Im Inneren bietet der große Offroader auf drei Reihen insgesamt sieben Leuten Platz. Die drei Reihen sind nach hinten ansteigend angeordnet, sodass von jedem Platz aus die Sicht gut ist. Die beiden Fondreihen lassen sich umklappen. Dadurch entsteht ein ebener Laderaumboden.

Wahlweise zwei V8-Motoren
Zudem ist das zukunftsweisende Gefährt der erste Jeep, der wahlweise mit zwei V8-Motoren abgeboten wird: dem 5.7-Liter und dem 4.7-Liter. Zudem ist ein 3.7-Liter-V6 zu haben. Es sind, wie auch beim neuen Grand Cherokee drei Allradsysteme für verschiedene Zwecke, Quadra-Trac I, II, und III, zu haben.

Elekronische Überschlags-Erkennung
Zu den Sicherheits-Features gehören eine elektronische Überschlags-Erkennung, um die Seitenairbags rechtzeitig auzulösen, das elektronische Stabilitätsprogramm ESP, ABS und eine Traktionskontrolle.

Der Commander wird noch 2005 auf dem US-Markt eingeführt. Ein Marktstart in Europa könnte 2006 erfolgen.
(hd)

The Great Commander