Die Sport-Version des offenen Luxus-Amis ist auf 440 PS erstarkt

Das Cadillac-Cabriolet XLR kommt in der zweiten Jahreshälfte 2005 in der besonders starken Version XLR-V nach Deutschland. Angetrieben wird der offene Luxus-Ami von einem modifizierten V8-Motor der so genannten Northstar-Familie. Gegenüber dem Serien-XLR wurde die Leistung um 120 PS gesteigert.

Druckvoller Antrieb
Aus 4,4 Litern Hubraum schöpft das überarbeitete Achtzylinder-Aggregat dank Kompressor-Aufladung 440 PS bei 6.400 Umdrehungen. Für ordentlichen Durchzug sorgen die 576 Newtonmeter Drehmoment, die bereits bei 3.600 Umdrehungen anliegen. Zwischen 2.200 und 6.000 Umdrehungen liefert der V8-Kompressor 90 Prozent seiner Motorleistung. Dank dieser enormen Kraft soll der Roadster in weniger als fünf Sekunden auf Tempo 100 spurten.

Hohes Komfortniveau
Unter anderem ist das elektronisch gesteuerte Ventilmanagement VVT bei zurückhaltender Fahrweise für eine geschmeidige Kraftentfaltung verantwortlich. Das hohe Komfortniveau bei ruhiger Fahrweise wird von der Sechsgang-Automatik mit sequenzieller Schaltebene unterstützt.

Corvette-Bremsen
Das Fahrwerk des XLR-V wurde auf das enorme Leistungspotenzial abgestimmt. So wurde die Hochleistungsbremsanlage von der neuen Corvette C6 übernommen. Die vorderen Scheiben haben 340 und die hinteren 330 Millimeter Durchmesser. Serienmäßig rollt der XLR-V auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern, vorne mit 235er- und hinten mit 255er-Reifen.

Optisch leicht modifiziert
Äußerlich dokumentiert der XLR-V sein Leistungspotenzial durch poliertes Maschendrahtgeflecht im Kühlergrill und durch die Auspuffanlage mit vier polierten Endrohren. Elfenbeinfarbenes Zingana-Holz kommt für Lenkrad, Schaltknauf und den Türverkleidungen zum Einsatz. Die Sitze sind mit besonders hochwertigem Leder bezogen. Schließlich ist der XLR-V der erste Serien-Cadillac, der mit dem neuen Kurvenlicht AFS ausgestattet wird.

Preis noch unbekannt
Trotz aktuell sehr niedrigem Dollar-Kurs dürfte der Cadillac XLR-V kein Schnäppchen werden. Immerhin kostet die zivile Version mit 326 PS in Deutschland 79.900 Euro, nachdem Sie zunächst mit 89.500 Euro in den Markt eingeführt wurde. Vermutlich wird sich die Sportversion irgendwo bei 100.000 Euro bewegen.
(mh)

Frischluft-Hurricane