Auch in Wolfsburg wird jetzt den Rußpartikeln der Kampf angesagt

Auf die aktuelle Feinstaub-Diskussion reagiert man jetzt auch bei VW. Der Hersteller will ein umfassendes Angebot zur Nachrüstung von Partikelfiltersystemen bis Herbst 2005 anbieten. Diesel-Fahrzeuge von VW, die bisher die Euro-2, Euro-3 oder die Euro-4-Norm erfüllen, können dann zusätzlich mit Rußpartikelfilter ausgerüstet werden. Über den Preis dieser Nachrüstung gibt es derzeit noch keine Informationen. Die Bandbreite für das Nachrüst-Angebot soll vom Polo über Golf IV und Golf V, Bora, Touran, Caddy und New Beetle, den Passat der fünften Generation bis zum Sharan und zum aktuellen Multivan reichen.

VW zieht erst spät nach
Vergleichsweise spät reagieren die Wolfsburger auf das Problem der umwelt- und gesundheitsschädlichen Rußpartikel aus Diesel-Pkws. Der französische Hersteller Peugeot hat hier seit 1998 mit seinem so genannten FAP-System eine wichtige Vorreiterrolle gespielt. Die deutschen Autohersteller haben nur sehr zögerlich auf diesen Trend gesetzt.
(mh)

Rußfilter zum Nachrüsten