Edel-Limousine noch leicht getarnt unterwegs

Noch brodelt die Gerüchteküche und noch darf spekuliert werden über den neuen Stern unter den Sternträgern. Denn erst im September 2005 werden die Details zur künftigen S-Klasse von Mercedes bekannt gegeben. Dann ist die offizielle Weltpremiere des kommenden Mercedes-Flaggschiffs auf der Frankfurter IAA. Bereits jetzt kreuzen durch Deutschland einige noch leicht getarnte Testfahrzeuge. In Bremen haben wir einen Erlkönig der S-Klasse auf geheimer Fahrt erwischt.

Kleiner Maybach
Viel ist von den endgültigen Feinheiten noch nicht zu erkennen, doch verraten die Proportionen bereits einiges über das Design. So macht die S-Klasse insgesamt einen recht kompakten Eindruck. Die Motorhaube ist weiterhin von vorne nach hinten deutlich aufsteigend, die Fahrgastzelle beschreibt einen starken Bogen. Anders als beim CLS ist die Silhouette der S-Klasse nicht flach und gedrungen. Sie wirkt insgesamt wie ein kompakter Maybach. An den Maybach erinnert außerdem der aufgesetzte Kofferraum. Im Heck läßt sich erahnen, dass man die bekannten Mercedes-Dreiecksformen für Leuchten und Heckklappe beibehalten wird.

Neue Motoren
Für die neue S-Klasse wird es eine Reihe neuer Motoren geben. Unter anderem dürfte der neue V6-Benzinmotor mit 3,5 Litern Hubraum und 272 PS zum Einsatz kommen. Diese Maschine treibt unter anderem bereits den SLK und CLS 350 an. Das Aggregat kann mit der neuen Siebengang-Automatik kombiniert werden. In Planung sollen auch umweltfreundliche Hybrid-Antriebe sein, die jeweils Elektromotoren mit Benzin oder Diesel als Antriebsstoff kombinieren.
(mh)

Erlkönig S-Klasse