Mit großem Diesel und viel Platz wagt der Rodius den Sprung nach Deutschland

Mit dem Rodius stellt SsangYong im Mai seine vierte Modellreihe in Europa vor. Die Koreaner präsentieren damit ihre erste Großraumlimousine. Ausgestattet mit einem 163 PS leistenden Common-Rail-Dieselmotor soll der Siebensitzer Leistung, Durchzugskraft und ein großes Raumangebot verbinden. Erstmals erhältlich ist die Kombination aus Fünfgangautomatik, Allradantrieb und einem Common-Rail-Dieselmotor.

Neue Größe
Mit einer Außenlänge von 5,13 Metern beweist der Rodius Größe. Dabei will er kein Van sein. SsangYong sieht das neue Modell eher als Großraum- oder Van-Limousine. Ausgestattet mit drei Sitzreihen bietet es dabei auf allen Plätzen ausreichend Bein- und Kopffreiheit. Als besonderer Clou lassen sich die beiden Einzelsitze der zweiten Reihe mit ihren integrierten Sicherheitsgurten um 180 Grad drehen. Das maximale Ladevolumen liegt bei 893 beziehungsweise 3.322 Litern.

Großes Herz und Allrad
Für den Vortrieb sorgt ein Reihen-Fünfzylinder-Diesel mit 163 PS und Common-Rail-Einspritzung. Der 2,7-Liter-Motor stemmt 342 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbelwelle und gibt seine Leistung in der Serienkonfiguration über ein manuelles Fünfganggetriebe an die Hinterachse ab. Optional kann ein zuschaltbarer Allradantrieb geordert werden. Ebenso findet sich in der SSangYong-Preisliste ein automatisches Fünfgang-Getriebe mit sequenziellen Schaltmodus. Es kostet in Kombination mit dem Antrieb über alle vier Räder 5.500 Euro extra.

Komfortables Reisen
Der Rodius basiert auf der Plattform der in Deutschland von SsangYong nicht angebotenen Oberklasselimousine Chairman. Das von ihr übernommene Fahrwerk verfügt über eine Einzelradaufhängung, doppelte Dreiecksquerlenker vorne und einer Raumlenkerachse hinten. Durch den Einsatz dieser Basis sollen auch der VanLimousine die komfortablen Eigenschaften eines Reisefahrzeuges zu Teil werden.

Des Koreaners Innerstes
Das Interieur des Rodius hat ein klares Design. Zahlreiche Ablagen und Staufächer sorgen für Ordnung. Bereits in der Serienausstattung fehlt kaum etwas. Neben Klimaanlage, elektrischen Fensterhebern und Lederlenkrad ist auch die Zentralverriegelung bereits mit an Bord. ESP ist leider nur gegen Aufpreis erhältlich.

Preise der Van-Limousine
Der SsangYong Rodius 270 Xdi steht ab dem 21. Mai 2005 mit dreijähriger Mobilitätsgarantie und einem Preis von 24.900 Euro beim Händler. Das optionale ESP kostet 650 Euro extra. Ein Partikelfilter ist ab der zweiten Jahreshälfte erhältlich.
(jk)

SsangYong Rodius