Mit riesigen Rädern und glänzendem Metall steht der Landy am Bodensee

Auf der Tuning World Bodensee vom 26. bis 29. Mai wird er stehen. Der Land Rover Discovery im Loder 1899-Outfit. Als Weltpremiere kann man dann bestaunen, zu was der Veredler aus dem Süden Deutschlands im Stande ist. Diese Interpretation des mittelgroßen Land Rover könnte wohl in jedem Hip-Hop-Video eine Hauptrolle spielen. Dann würde endlich ein europäischer Offroader seinen amerikanischen Artgenossen die Show stehlen.

Understatement? Fehlanzeige
Auf riesigen 23-Zöllern kommt der Discovery von Loder 1899 daher. Sie füllen die Radhäuser gänzlich aus und lassen den kleinen Bruder des Range Rover ebenso massig erscheinen, wie seinen größeren Artgenossen. Außerdem sorgen Anbauteile aus Chrom und Edelstahl für ein extravagantes Erscheinungsbild. Frontbügel und seitliche Stoßleisten ergänzen sich ausgezeichnet mit den markanten Leichtmetallfelgen.

Leistung der Optik angepasst
Auch unter der Haube zeigen die Mannen von Loder 1899, was sie in ihrer mehr als hundertjährigen Firmengeschichte gelernt haben. Durch eine Optimierung des Gegenstaudrucks und den Einsatz eines Zusatzsteuergerätes puscht Loder 1899 die serienmäßigen 190 Pferde des Discovery TDV6 auf respektable 228 PS. Die Höchstgeschwindigkeit des Diesel-Machos steigt von 180 auf dann 195 Stundenkilometer. Mit 9,5 Sekunden soll der über zweieinhalb Tonnen schwere Diesel-Groß-Fuß glatte zwei Sekunden weniger bis zur magischen Tempo-100-Marke benötigen, als sein Serienpendant. Die gewonnene Zeit kann genutzt werden, um bei der nächsten Pause die Vorzüge des von Loder 1899 eingebauten Premium-DVD-Systems genießen zu können.

Alles eine Preisfrage
Anders sein und Auffallen war schon immer etwas teurer als ein Auto von der Stange. Mit 75.000 Euro findet sich der veredelte Land Rover Discovery TDV6 in der Preisliste von Loder 1899. Wer auf soviel Extravaganz verzichten kann, der bekommt den Discovery TDV6 bei Land Rover ab 38.500 Euro.
(jk)

Bildergalerie: Loder 1899 Discovery