Traumwagen der Vergangenheit und aktuelle Designstudien machen den Concorso d´Eleganza Villa d´Este 2004 zu einer außergewöhnlichen Veranstaltung

Gleich drei Jubiläen feierten die Besucher des Concorso d´Eleganza Villa d´Este 2004 vom 23. bis zum 25. April. Der traditionsreiche Schönheitswettbewerb für herausragendes Automobildesign zelebrierte seinen 75. Geburtstag. Die BMW Group, unter deren Patronat die Veranstaltung am Comer See seit sechs Jahren stattfindet, feierte mit den Gästen den 100. Geburtstag von Rolls Royce und den Start der Marke BMW vor 75 Jahren.

Mit 52 historischen Fahrzeugen und zehn aktuellen Konzeptautos verzeichnete der Wettbewerb eine Rekordbeteiligung. Am Sonntag flanierten bei strahlendem Wetter im Park der benachbarten Villa Erba mehrere Tausend Besucher um die automobilen Preziosen, um den Publikumspreis zu wählen.

Der Sieger: Ferrari 250 GT
Der Hauptpreis der Jury für das schönste Auto der Show ging in diesem Jahr an das Ferrari 250 GT Cabriolet Pinin Farina, Baujahr 1957. Eigentümer dieser herausragenden Sonderkarosserie ist der New Yorker Sammler Peter Kalikow.

Den Publikumspreis ,Coppa d´Oro di Villa d´Este" erhielt ein Lancia Astura Double Phaeton mit einer Karosserie von Castagna aus dem Jahr 1933. Das Auto hatte schon in seinem Entstehungsjahr diesen Preis gewonnen.

Zu Ehren des Anfang 2004 verstorbenen Jury-Präsidenten Carlo Felice wurde ein Sonderpreis für die eleganteste Karosserie vergeben. Dieser ging an den Alfa Romeo 6C 2500 Coupé Villa d´Este Helvetia 1951.

Zagato im Mittelpunkt
In jedem Jahr steht ein Designer im Mittelpunkt der Veranstaltung. Diesmal bereicherten die Kreationen von Zagato den Concorso. In einer Sondershow präsentierten die Italiener ihre Arbeiten der vergangenen 85 Jahre. Anlässlich dieses Geburtstages verlieh die Jury die ,Trofeo Zagato" an einen Alfa Romeo1900 SSZ Coupé Zagato aus dem Jahre 1954.

Seit drei Jahren gibt es einen Designpreis für die besten modernen Konzeptfahrzeuge. In diesem Jahr wurden zehn Fahrzeuge vorgestellt. Erstmals nahm mit Nissan auch ein japanischer Hersteller an diesem Wettbewerb teil. Der Publikumspreis ging an den Alfa Romeo 8C Competizione, der 2003 auf der IAA debütierte. Dieses Fahrzeug erhielt auch den ,Trofeo BMW Italia Design Award".

Rolls-Royce 100EX
Auch dem 100. Geburtstag von Rolls-Royce erwies der Concorso seine Honneurs: Einige spektakuläre Designstücke repräsentierten die Geschichte der britischen Nobelmarke. Ebenfalls ausgestellt: Der Rolls-Royce 100EX, der erstmals auf dem Genfer Salon 2004 vorgestellt wurde. Es handelt sich um ein offenes, viersitziges Cabriolet mit zwei Türen.

Fiat 1200 Stanguellini, 1957
Das Fahrzeug mit der weitesten Anreise und eines der spektakulärsten war der Fiat 1200 Stanguellini, ein Prototyp aus dem Jahr 1957 mit einer Karosserie von Bertone mit einem 1200-ccm-Motor. Bertone stellte diesen Prototyp am Turiner Salon 1957 aus. Es ist überliefert, dass Bertone den Prototyp nach Argentinien verkaufte, wo das Auto aufgefunden und umfassend restauriert wurde. Zum erstenmal seit bald fünfzig Jahren und als Premiere wurde dieses Auto in der Villa d`Este öffentlich gezeigt.

Auf der folgenden Seite finden Sie alle Preisträger des Jahres 2004.


Die Preisträger des Concorso d´Eleganza Villa d´Este 2004:

Trofeo BMW Group – Best of Show by the Jury:
Ferrari 250 GT Cabriolet Pinin Farina 1957

Coppa d'Oro dTrofeo di Villa d'Este:
Lancia Astura Double Phaeton Castagna 1933

Concorso d'Eleganza Villa d'Este Design Award:
Alfa Romeo 8C Competizione 2003

Trofeo BMW Italia:
Lancia Astura Double Phaeton Castagna 1933

Trofeo BMW Group Design Award:
Alfa Romeo 8C Competizione 2003

Trofeo Corrado Millanta:
Ferrari 375 America Coupé Pinin Farina 1955

Carlo Felice Bianchi Anderloni Memorial Trophy:
Alfa Romeo 6C 2500 Coupé Villa d'Este Helvetia 1951

Trofeo Rolls-Royce:
Rolls-Royce Phantom II Sedanca de Ville Barker 1932
(ph)

Bildergalerie: Concorso d´Eleganza 2004