Zwölf Prozent aller Passat-Variant-Käufer wollen den Sauber-Diesel

Zwölf Prozent aller Kunden entschieden sich in den ersten drei Monaten des Jahres 2004 beim Passat Variant mittlerweile für eine Ausstattung mit Dieselpartikelfilter. Im letzten Quartal des Jahres 2003 machte der Anteil 6,5 Prozent aus. Damit hat sich der Variant-Anteil mit Dieselpartikelfilter nahezu verdoppelt. Bei der Limousine blieb die Einbaurate des Dieselpartikelfilters mit rund fünf Prozent etwa konstant.

Seit sieben Monaten am Markt
Der 136 PS starke Passat TDI mit einem Zweiliter-Liter-Aggregat wird seit Oktober 2003 serienmäßig mit einem Partikelfiltersystem auf Additiv-Basis angeboten.

Umweltfreundlich und geräumig
Im Umweltranking des Wuppertaler Umweltinstituts "Öko-Trend" hat der Passat Anfang dieses Jahres auf Anhieb den ersten Platz belegt. Angesichts seines sparsamen Motors bei zugleich hoher Leistung stuft das Öko-Trend-Institut den Verbrauch des Passat 2.0 TDI mit nur 6,1 Litern pro 100 km als "vorbildlich niedrig" ein und bezeichnet ihn als das "umweltverträglichste Langstreckenauto mit hoher Transportqualität".

Der Passat 2.0 TDI mit Dieselpartikelfilter ist als Limousine ab 26.200 Euro, der Variant ab 27.300 Euro erhältlich. Beide erfüllen die Euro-4-Norm.
(hd)

Sauberer Diesel-Passat