Der Rolls-Royce Phantom Centenary greift Elemente der Studie 100EX auf

Rolls-Royce kündigt die so genannte Centenary Version des Rolls-Royce Phantom an. Mit dem Sondermodell feiert die Marke den hundertsten Jahrestag des ersten Treffens zwischen Henry Royce und Charles Rolls.

Nur 35 Stück
Nur 35 Stück sollen vom Centenary Phantom produziert werden. Das Modell ist an speziellen Plaketten an den Schwellern und einer Plakette an der B-Säule erkennbar. Das Rolls-Royce-Logo am Grill besteht aus zwei roten "R", nicht aus schwarzen. Das erinnert an das erste Vierteljahrhundert der Marke: Von 1904 bis 1930 gab es rote RR-Plaketten, erst danach schwarze. Die Lackierung in "Dark Curzon" lehnt sich an die Studie 100EX - das Cabrio, das auf dem Genfer Autosalon im März 2004 vorgestellt wurde.

Mahagoni im Innenraum
Nicht nur die Karosserie präsentiert sich in Dark Curzon, auch das Leder der Sitze und der Innenausstattung hat diese Farbe. Graue Akzente ergänzen das Innenraumambiente. Die Holzzierleisten bestehen aus Mahagoni-Furnier mit Silbereinlagen. Das RR-Logo erscheint in allen vier Türverkleidungen. Die Picknick-Tische an den Vordersitzlehnen sind ebenfalls furniert.

Kühlerfigur aus Silber
Die Instrumente befinden sich in einem speziell eloxierten Aluminium-Armaturenbrett mit feiner Textur. Der Clou des Autos aber ist die berühmte Kühlerfigur, die sich bei jedem Rolls-Royce findet: Sie besteht beim Jahrhundertmodell aus purem Sterlingsilber.
(sl)

Bildergalerie: 100 Jahre danach