Lediglich acht der getesteten Kindersitze wurden mit gut bewertet

Auch 2005 hat der ADAC wieder Kindersitze getestet. Nach umfassenden Crashtests stand das Ergebnis fest: Acht von 17 Probanden wurden mit gut, zwei mit befriedigend und sieben nur mit ausreichend bewertet.

Weniger als die Häfte sind gut
Die beruhigende Nachricht des Tests: Für jedes Alter ist mindestens ein guter Sitz erhältlich. In der Klasse bis eineinhalb Jahren gab es drei Modelle mit diesem Testurteil: Der 105 Euro teure Storchenmühle maximum sp, der Chicco Autofix Plus für 139 Euro und der Römer Babysafe Plus Isofix für rund 260 Euro. In der Gruppe bis vier Jahre überzeugte einzig der 270 Euro kostende Wavo Fix XL. Mit einem Preis von 180 beziehungsweise 250 Euro lagen in der Gruppe bis vier Jahre die Römer Duo Plus und Römer King TS vorne. Für vier- bis zwölfjährige Kinder überzeugten die Sitzerhöher Concord Lift Protect und Römer VIP für rund 90 Euro.

Sieben Mal nur ausreichend
Sitze, die für einen großen Altersbereich gedacht sind und mit dem Kind mitwachsen, schnitten im Vergleich schlecht ab. Die Modelle für ein bis zwölf Jahre alte Kinder bekamen alle nur die Note ,ausreichend". Bester war hier der Chicco Max-3s für 100 Euro. Der ADAC-Rat bei Sitzen für größere Kinder lautet daher: Nur Modelle mit Rückenstütze verwenden.

Die Nackenmuskulatur von Kindern ist noch schwach
Beim vom ADAC durchgeführten Qualitäts-Check hat sich gezeigt, dass Sitze mit rückwärts gerichteten Systemen die Belastung eines Kindernackens bei einem Unfall um das Fünffache reduzieren. Bisher ist der rückwärts gerichtete Transport nur bis zum Alter von etwa neun Monaten oder einem Gewicht von neun Kilo gesetzlich vorgeschrieben. ,Mit der Anhebung der Gewichtsgrenze kann die Zahl von Verletzungen an der Halswirbelsäule von Kindern deutlich gesenkt werden", sagt ADAC-Testleiter Andreas Ratzek.

Neue gesetzliche Regelungen müssen her
Die Forderung des ADAC nach dem aktuellen Test von Kindersitzen lautet: Kinder bis zu einem Gewicht von 13 Kilogramm oder einem Alter von eineinhalb Jahren müssen im Auto entgegen der Fahrtrichtung sitzen. Gesetzgeber und Wirtschaft sind aufgefordert entsprechende Richtlinien zu erlassen und passende Kindersitze auf den Markt zu bringen, so der ADAC.
(jk)

ADAC Kindersitz-Test 2005