Praktischer Kleinwagen mit zahlreichen pfiffigen Lösungen

Wie der neue Renault Modus aussieht, wissen wir weitgehend seit dem Genfer Autosalon im März 2004. Dort wurde erstmalig ein seriennaher Prototyp vorgestellt. Im Herbst 2004 soll der neue Kleinwagen zwischen Twingo und Clio auf den Markt kommen. Jetzt stellt Renault auf dem Autosalon in Madrid vom 19. bis 30. Mai das endgültige Serienfahrzeug vor. Wir haben die Fakten und Bilder vom neuen Renault Modus.

Variabler Innenraum
Nach Aussage von Renault ist der Modus ein kleines Raumwunder. Er soll ein hohes Platzangebot bei besonders kompakten Abmessungen bieten. Dies ermöglicht der 3,79 Meter lange Clio-Van durch seine Innenraumflexibilität. Die verschiebbare Rückbank lässt sich von einer zweisitzigen in eine dreisitzige Bank umwandeln oder vollständig nach vorne klappen. Der bis zu 621 Liter fassende Kofferraum wird über eine zweigeteilte Heckklappe mit doppelter Öffnungsfunktion beladen. Ein neuartiger, am Heck montierter Fahrradträger bietet einen zusätzlichen Freizeitnutzen.

Tolles Raumgefühl
Auffällig im Innenraum ist die mittig platzierte Armaturentafel. Sie erlaubt es allen Passagieren, die Fahrinformationen abzulesen. Dank eines großzügig dimensionierten Glasdachs profitieren die Passagiere außerdem von einem besonders guten Raumgefühl.

Sechs Airbags
Den Insassen wird darüber hinaus ein hohes Maß passiver Sicherheit geboten. Bei einem Aufprall absorbiert die Karosseriestruktur des Modus mit definiert verformbaren Zonen die Aufprallenergie, so Renault. In Kombination mit Rückhaltesystem der dritten Generation (PRS III), das im Modus bis zu sechs Airbags umfasst, soll die Karosseriestruktur ein ausgesprochen hohes Sicherheitsniveau gewährleisten.

Hohe aktive Sicherheit
Der Modus ist das erste Renault Modell der gemeinsam mit Nissan entwickelten B-Plattform. Das Fahrwerk soll ein Höchstmaß an Sicherheit gewähren. Unter anderem großzügig dimensionierte Bremsen steigern die aktive Sicherheit. Ferner umfasst die Sicherheitsausstattung des Modus ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung EBV, das elektronische Stabilitätsprogramm ESP mit Understeering Control Logic (USC) sowie eine automatische Reifendruckkontrolle.

Kurvenlicht und Xenon-Scheinwerfer
Weitere Sicherheitsfeatures des kleinen Renault sind die zusätzlichen Kurvenleuchten, die in dieser Fahrzeugklasse eine Weltpremiere darstellen. Dazu kommen Xenon-Scheinwerfer mit doppelter Reichweite und dynamischer Leuchtweitenregulierung.

Fünf Motoren, alle mit Euro 4
Das Motorenangebot umfasst drei Benziner: den 75 PS starken 1.2 16V und den 1.6 16V in zwei Leistungsstufen mit 88 PS oder 113 PS. Die Diesel-Palette besteht zunächst aus zwei Leistungsstufen des 1,5-dCi-Triebwerks mit 68 und 88 PS. Alle Motorisierungen sind mit Fünfgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Die Version 1.6 16V wird zudem mit Automatikgetriebe angeboten. Alle Motoren erfüllen die Schadstoffnorm Euro 4.
(mh)

Bildergalerie: Modus abgesichert