Schicker Neuling ist zwar ein ,Prototipo", soll aber gebaut werden

Seat zeigt auf dem Automobilsalon, vom 21. bis zum 30. Mai 2004 in Madrid, den ,Toledo Prototipo". Die dritte Generation der Limousine ist optisch stark an den Altea angelehnt. Auch ihn prägen die Seat-typische Frontpartie und das muskulöse Heck. Interessant ist die zweifarbige Lackierung in Silber und Kupfer.

500 Liter Kofferraum
Bei 4,49 Metern Länge, 1,77 Metern Breite und 1,58 Metern Höhe bietet der neue Toledo Prototipo fünf Sitzplätze und viel Raum. Ein großes Glas-Panoramadach soll dieses Raumgefühl noch verstärken. Der doppelbödige Kofferraum fasst 500 Liter Gepäck. Anders als bei klassichen Stufenheck-Modellen mit vier Türen ist beim neuen Toledo die Kofferraumklappe am Fahrzeugdach befestigt. Das soll eine bessere Möglichkeit zum Beladen bieten.

Neue Scheinwerfer-Technik
Der Prototyp zeigt eine neue Scheinwerfer-Technologie, die schon bald in Serie gehen soll. Mit dem Bi-Xenon-Modul der vorderen Scheinwerfer lassen sich Abblend- und Fernlicht aus einer Quelle erzeugen. Eine bewegliche Blende zwischen Linse und Lichtquelle regelt die Leuchtkraftverteilung zwischen Abblend- und Fernlicht.

Vierzylinder mit 150 PS
Angetrieben wird die Studie von einem FSI-Aggregat. Die Vierzylinder-Reihenmotor mit zwei Litern Hubraum leistet 150 PS bei 6.000 Umdrehungen und ist an ein manuelles Sechsgang-Getriebe gekoppelt. Nach Informationen von Seat wird das Serienmodell des Toledo wahrscheinlich noch 2004 auf den Markt kommen
(hd)

Auf in den Kampf, Toledo