Erlkönig-Fotos bestätigen den Serienbau des offenen PS-Hammers

Heute, am 1. Juni 2005, wurde der 507 PS starke V10-Motor aus den BMW-Modellen M5 und M6 zum ,Engine of the Year 2005" – dem Motor des Jahres – gekürt. Eine Empfehlung für diese Auszeichnung hat unsere Redaktion bereits im Oktober 2004 im Fahrbericht zum M5 formuliert.

Konsequent und folgerichtig
Zwar ist der extrem lustvolle V10-Saugmotor kein billiges Vergnügen, doch seine Faszination ist einzig und eben so gar nicht artig. Wenig verwunderlich also, dass BMW kurz nach dem M5 auch das 6er Coupé mit diesem Motor bestückte. Nach dem M6 konnte man bereits vermuten, dass als nächstes auch das 6er Cabriolet mit dem V10-Motor kommen wird. Bislang gibt es von BMW zwar noch keine offizielle Bestätigung, doch so wirklich abgestritten haben es die Münchener auch nicht mehr.

Erlkönig-Fotos von Pascal Piérart
Jetzt kam unserem französischen Erlkönig-Fotografen Pascal Piérart ein nur noch leicht getarnter M6 mit Stoffmütze vor die Linse. Wohl spätestens bis zur IAA im September 2005 wird auch der offene M6 offiziell an den Start gehen. Technisch dürfte er sich nur unwesentlich vom M5 und M6 unterscheiden. Jedoch wiegt die offene Konstruktion rund 200 Kilogramm mehr als das Coupé. Insofern dürften die Fahrleistungen beim M6 Cabriolet etwas schlechter sein als beim Coupé. Vermutlich wird das Cabriolet um die fünf Sekunden für den 100-km/h-Sprint brauchen. Das Coupé schafft diese Disziplin in 4,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit des 507-PS-Boliden wird wohl ebenfalls bei abgeregelten 250 km/h liegen. Über den endgültigen Preis lässt sich derzeit nur spekulieren. Vermutlich wird sich dieser bei etwa 115.000 Euro einpendeln.
(mh)

Voll erwischt