Rekord: Die Zuffenhausener Sportwagenschmiede hat es wieder mal allen gezeigt

Porsche hat in Nordamerika einen historischen Verkaufsrekord eingefahren. Im Mai 2005 wurden 3.567 Fahrzeuge an die Kunden in den USA und Kanada ausgeliefert – so viel wie noch nie zuvor in einem Monat. Gegenüber dem Vorjahresmonat mit 2.858 Einheiten ist dies ein Plus von 25 Prozent. Getragen wurde das Wachstum von den Sportwagen, deren neue Modellgenerationen sich auch auf dem wichtigsten Markt von Porsche einer großen Beliebtheit zu erfreuen scheinen.

Der Boxster: Alter Recke ganz vorn
Vor allem dem Boxster gelang im Mai in Nordamerika ein starker Wachstumsschub. Die Verkäufe des Roadsters nahmen gegenüber dem Vorjahresmonat um 142 Prozent auf 1.051 Einheiten zu. Auch die 911-Baureihe zeigte ein deutliches Plus. Die Verkäufe des Elfers zogen um 17 Prozent auf 1.089 Fahrzeuge an. Zugelegt hat ebenfalls der Hochleistungssportwagen Carrera GT, dessen Auslieferungen auf 44 Einheiten stiegen. Im Vorjahr waren es noch 19 Fahrzeuge.

Leichtes Minus beim Cayenne
Vom Cayenne wurden 1.383 Einheiten verkauft (minus sechs Prozent). Damit haben die Auslieferungen des sportlichen Geländewagens das Niveau des Vorjahres fast erreicht und gegenüber den ersten Monaten des laufenden Kalenderjahres wieder deutlich an Fahrt gewonnen.
(jk)

Bildergalerie: Porsche legt zu