Zweite Generation vom Einstiegs-Benz kommt im Herbst 2004 auf den Markt

Die neue A-Klasse von Mercedes feiert Ende Juni ihre Weltpremiere, ab Herbst 2004 steht sie dann bei den Händlern. Bilder gibt DaimlerChrysler noch nicht frei, aber Details über die künftigen Motoren wurden nun bekannt gegeben.

Drei Diesel, vier Benziner
Zum Motorenprogramm werden sieben Vierzylinder-Triebwerke gehören. Alle Maschinen sind so konstruiert, dass sie in einem Winkel von bis zu 59 Grad hinter der Vorderachse eingebaut werden können. Damit sind die Vierzylinder wichtige Komponenten des Sicherheitskonzepts: Bei einer schweren Frontalkollision sollen sie wie bisher nach unten abgleiten, ohne die Fahrgastzelle zu beschädigen.

Die Diesel: 82 bis 140 PS
Das Leistungsspektrum der drei neu entwickelten CDI-Dieselmotoren reicht von 82 bis 140 PS. Zu den wesentlichen Unterschieden gegenüber dem Vorgängermodell zählen der von 1.689 auf 1.991 Kubikzentimeter vergrößerte Hubraum, höhere Zünddrücke und die Common-Rail-Einspritzung der zweiten Generation.

Mehr Leistung und Kraft
Leistung und Drehmoment sind gestiegen: So leistet der neue A 160 CDI rund neun Prozent mehr (82 PS) und entwickelt ein um 12,5 Prozent höheres Drehmoment (180 Newtonmeter) als der bisherige A 160 CDI. Der neue 109 PS starke Dieselmotor des A 180 CDI leistet 14 Prozent mehr als das Triebwerk des A 170 CDI und stellt zwischen 1.600 und 2.600 Umdrehungen ein fast 39 Prozent höheres Drehmoment bereit.

A 200 CDI als Topmodell
An der Spitze des Diesel-Programms der A-Klasse steht künftig der A 200 CDI. Der Direkteinspritzer mit VNT-Turbolader und 180 bar Zünddruck leistet 140 PS und entfaltet ein Drehmoment von 300 Newtonmetern, das in einem breiten Drehzahlband zwischen 1.600 und 3.000 Touren zur Verfügung steht.

Trotz Leistungssteigerung liegt der Kraftstoffverbrauch der neuen A-Klasse-CDI-Modelle auf dem Niveau der Vorgänger. Alle Diesel erreichen die EU-4-Norm ohne Einsatz eines Partikelfilters. Dennoch ist ein solcher gegen Aufpreis lieferbar. Er reduziert die Ruß-Emissionen um weitere 99 Prozent und regeneriert sich ohne Zusatzstoffe. Die Laufleistung soll über eine hohe Zeitspanne reichen.

Neuer A 200 Turbo mit 193 PS
Die Vierzylinder-Benzinmotoren der neuen A-Klasse bieten im Vergleich zum Vorgängermodell ein Leistungsplus von bis zu 38 Prozent und ein um bis zu 36 Prozent höheres Drehmoment. Gleichzeitig vermindern sich Kraftstoffverbrauch, Abgas- und Geräusch-Emissionen, so Mercedes. Der 193 PS starken A 200 Turbo bildet das Topmodell. Das maximale Drehmoment von 280 Newtonmetern bleibt in einem breiten Drehzahlband bis zum Erreichen der maximalen Leistung bei 4.850 U/min konstant.

Mehr Hubraum
Die höhere Leistung und das stärkere Drehmoment der neuen Modelle A 150, A 170 und A 200 basieren auf einem um jeweils einhundert Kubikzentimeter größeren Hubraum und dem Einsatz eines Schaltsaugrohres, mit dessen Hilfe die Durchzugskraft im unteren Drehzahlbereich steigt. Durch Modifikationen sank der Benzinverbrauch, so der Hersteller.

Autotronic: Stufenlose Automatik
Mit dem Automatikgetriebe "Autotronic" wirde bei Mercedes-Benz eine neue Ära der Getriebetechnik eingeleitet. Es arbeitet nach dem Prinzip der ,Continous Variable Transmission", bei der die Übersetzungen mittels Kegelscheiben-Variator und Schubgliederband stufenlos verändert werden. Damit beschleunigt die A-Klasse ohne Zugkraftunterbrechung und das Fahrzeug soll seine Maximalleistung schneller als mit einem herkömmlichen Automatikgetriebe erreichen.

Zwei Fahrprogramme
Der Fahrer kann bei der Autotronic zwischen zwei Programmen wählen. Im Komfort-Programm hält das Getriebe die Motordrehzahl stets auf einem möglichst niedrigen Niveau, sodass die A-Klasse sanfter beschleunigt und weniger Kraftstoff verbraucht. Im Sport-Programm erkennt das Getriebe die individuelle Fahrweise und passt die Schaltstrategie dementsprechend an. Zusätzlich ist ein manuelles Fahrprogramm wählbar, bei dem das Getriebe den Übersetzungsbereich in sieben virtuelle Stufen gliedert. Hoch- oder Zurückschalten erfolgt durch kurzes Antippen des Wählhebels.

Sechsgang-Getriebe ebenfalls neu
Ebenso wie die Autotronic ist auch das serienmäßige Sechsgang-Schaltgetriebe der Modelle A 180 CDI, A 200 CDI und A 200 Turbo eine Neuentwicklung. Bei den anderen Motorvarianten der neuen A-Klasse gehört das bekannte Fünfgang-Schaltgetriebe zur Serienausstattung; die Mercedes-Ingenieure haben es im Detail verbessert und an die neuen Motoren angepasst.

Die Motoren im Überblick:

A 160 CDI
1.991 ccm, 82 PS, Fünfgang-Schaltung,
180 Newtonmeter bei 1.400 bis 2.600 U/min

A 180 CDI
1.991 ccm, 109 PS, Sechsgang-Schaltung,
250 Newtonmeter bei 1.600 bis 2.600 U/min

A 200 CDI
1.991 ccm, 140 PS, Sechsgang-Schaltung,
300 Newtonmeter bei 1.600 bis 3.000 U/min

A 150
1.498 ccm, 95 PS, Fünfgang-Schaltung,
140 Newtonmeter bei 3.500 U/min

A 170
1.699 ccm, 115 PS, Fünfgang-Schaltung,
155 Newtonmeter bei 3.500 U/min

A 200
2.034 ccm, 136 PS, Fünfgang-Schaltung,
185 Newtonmeter bei 3.500 U/min

A 200 Turbo
2.034 ccm, 193 PS, Sechsgang -Schaltung,
280 Newtonmeter bei 1.800 U/min
(hd)

Neue A-Klasse