Neue Alfa-Limousine löst den 156 ab

Frankfurt/Main, 14. Juni – Der Romeo bekommt eine neue Nummer: die 159. Das ist die neue Alfa-Limousine, die den 156 ablöst. Der 159 debütierte auf dem Genfer Salon im März 2005. Am 23. September 2005 wird der schicke Viertürer bei den Händlern stehen.

Design von Giugiaro
Das dezent-aggressive Design des neuen Romeo stammt aus der Feder von Giorgetto Giugiaro in Zusammenarbeit mit dem Centro Stile Alfa Romeo. Auffällig ist vor allem die Frontpartie mit dem großen Markenemblem und die markant gezeichnete Seitenlinie. Der Heckbereich verspricht ein starkes Automobil. Die stärksten Motorvarianten verkünden ihre Kraft durch zwei Auspuff-Enden. Der Neuling ist 4,66 Meter lang, 1,82 Meter breit und 1,41 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,70 Meter.

Zum Fahrer gewandte Mittelkonsole
Erste Bilder vom Innenraum lassen Vorfreude aufkommen: Die Gestaltung des Cockpits erinnert an ältere BMW-Modelle. Die Mittelkonsole ist dem Fahrer zugewandt und beinhaltet unter anderem drei Uhren für wichtige Informationen. Hier findet sich auch der Startknopf für den Motor. Geschwindigkeit und Drehzahl werden an klassischen Rundinstrumenten hinter dem Lenkrad angezeigt.

Viele Komfort-Features
Zu den Komfort-Features, mit denen sich der Alfa bestücken lässt, gehören ein Tempomat, Sensoren für Licht und Scheibenwischer, Parksensoren vorn und hinten, ein Navigationssystem mit Kartenansicht und Vogelperspektive. Außerdem kann der Alfa mit Sprachsteuerung, Freisprech-Telefon, Zwei- oder Drei-Zonen-Klimaautomatik, MP3-Radio mit Zehnfach-CD-Wechsler und Bose-Sound-System ausgerüstet werden.

Elektronische Hilfen an Bord
Das neu entwickelte Fahrwerk verfügt vorn über Doppelquerlenkeraufhängung, hinten über eine Mehrlenkeraufhängung. Zu den elektronischen Helferlein gehören das Stabilitätsprogramm VDC (Vehicle Dynamic Control), die Antischlupfregelung ASR (Anti Slip Regulation), die Funktion HBA (Hydraulic Brake Assistance) für Notbremsungen, das ABS mit EBD und die Berganfahrhilfe Hill Holder.

Auch mit Allrad zu haben
Neben den Versionen mit Frontantrieb ist der Alfa 159 überdies mit dem permanenten Allradantrieb Q4 erhältlich. Der permanente Allradantrieb des Alfa 159 verfügt über drei Differenziale und ermöglicht eine dynamische und auf den Fahruntergrund und dessen Haftung abgestimmte Verteilung der Antriebskraft sowohl in der Beschleunigungs- als auch der Verzögerungsphase. Das mittlere selbstsperrende Torsen-C-Differential managt das Antriebsmoment, indem es ungefähr 57 Prozent davon auf die Hinterräder und 43 Prozent auf die Vorderräder verteilt. Das soll bei sportlicher Fahrweise ein leichtes Übersteuern ermöglichen.

Bis zu acht Airbags
Um die Sicherheit der Insassen kümmern sich bis zu acht Airbags, darunter Knieairbags und Kopfairbags entlang der gesamten seitlichen Fensterfläche, Gurtstraffer an der Gurtschnalle und Gurtlastbegrenzer. Die Vordersitze verfügen über einen Schleudertraumaschutz, bei dem sich die Kopfstütze bei Heckaufprall gegen den Nacken der Insassen vorbewegt.

Moderne Benzin-Direkteinspritzer
Die Motorenpalette umfasst sechs Aggregate. Zu den Otto-Antrieben gehören der 1.9 mit 160 PS, der 2.2 mit 185 PS und ein 3.2 V6 24v mit 260 PS. Alle verfügen über die direkte Benzineinspritzung, die das moderne Verbrennungssystem JTS (Jet Thrust Stoichiometric) nutzt.

Drei Diesel zur Wahl
In der Diesel-Liste sind der neue 2.4 JTDM V5 20v mit 200 PS, und zwei 1.9 JTDM zu finden. Sie leisten 150 beziehungsweise 120 PS. Die Common-Rail-Triebwerke mit Multijet-Einspritzung verfügen über einen Turbolader mit variabler Geometrie und Ladeluftkühler. Die Selbstzünder sind serienmäßig mit einem Rußpartikelfilter ausgestattet.

Sechsgang-Getriebe
Die 159-Modellfamilie wartet mit neuen Sechsgang-Schaltgetrieben auf. Für einige Versionen werden Automatikgetriebe und ein automatisiertes Getriebe (Selespeed) angeboten, die ebenfalls Sechsganggetriebe sind.

Preis noch nicht fix
Der Preis für den neuen Alfa und genauere Ausstattungsdetails wurden noch nicht bekannt gegeben.
(hd)

Bildergalerie: Romeos neue Nummer