Zusammen mit dem Facelift des Micra bringt Nissan auch eine sportliche Variante

Der heißeste Nissan Micra aller Zeiten steht in den Startlöchern: Als 110 PS starker 160 SR nimmt er den Kampf gegen die Konkurrenz vom Schlage eines Citroën C2 VTR auf. Ein Karosserie-Kit und 16-Zoll-Alufelgen unterstreichen auch optisch den sportlichen Anspruch des Stadt-Renners. Ab Juli 2005 steht der Rennzwerg als Drei- oder Fünftürer beim Händler.

Zwei oben liegende Nockenwellen
Herzstück des kompakten Straßenrenners ist ein neu entwickelter 1,6-Liter-Benzin-Motor mit zwei obenliegenden Nockenwellen und 110 PS Leistung. Variable Ventilsteuerzeiten sowie eine auf gute Füllung und geringen Abgasgegendruck getrimmter Ansaug- und Abgastrakt versprechen spritzige Fahrleistungen. Das Triebwerk des 160 SR liefert bei 4.400 Umdrehungen ein maximales Drehmoment von 153 Newtonmetern. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 183 Km/h. Den stehenden Start von null auf 100 Km/h hakt er in 9,8 Sekunden ab.

Nicht allzu durstig und ESP Serie
Mit 6,6 Litern Sprit auf 100 Kilometer verbraucht der 160 SR nur wenig mehr als die 1,4-Liter-Version mit 6,3 Litern. Parallel zum Leistungssprung passten die Nissan-Fahrwerksexperten das Chassis des 160 SR der erhöhten Potenz an. Das Fahrwerk wurde verstärkt und straffer ausgelegt. Zusätzlich zählt das elektronische Stabilitätsprogramm ESP zur Serienausstattung. Damit der 160 auch zum Kurven-Räuber taugt, erhielt auch die elektrische Servolenkung eine neue Abstimmung. Eine Reduzierung des Servo-Faktors führt zu einem direkteren Lenkgefühl. Abgerundet werden die Fahrwerksmaßnahmen durch Niederquerschnittsreifen im Format 185/50. Die in einem dunklen Graphit-Ton getönten 16-Zoll-Leichtmetallfelgen im Elf-Speichen-Design bringen die breiten Pneus gut zur Geltung.

Heckspoiler und Seitenschweller
Die Änderungen an der Außenhaut sind eher dezenter Natur. Sie beschränken sich auf einen in Wagenfarbe lackierten Heckspoiler, leicht ausgestellte Seitenschweller sowie einen dazu passenden Heckstoßfänger. Verchromte Endschalldämpfer lugen keck hervor und geben Auskunft über die Potenz des kleinen Japaners. Wie alle Micra-Modelle des Modelljahrgangs 2005 erhält auch der 160 SR eine neue Frontpartie – allerdings mit aggressiverer Note. Ein leicht modifizierter Kühlergrill mit verlängerter Chromquerstrebe und Klarglas-Linsen für die Blinker gibt dem kleinen Flitzer ein eigenständiges Antlitz. Der trapezförmige, weit nach unten gezogene Kühllufteinlass mit Nebelleuchten beschert ihm darüber hinaus fast so etwas wie Überholprestige.

Alu-Pedalerie und neuer Schaltknüppel
Spezielle Sportsitze, Aluminium-Pedale mit aufgesetzten Gumminoppen und ein Schaltknüppel in Leder-Alu-Ausführung versprühen sportliches Flair im Innenraum. Auch ein neues Kombiinstrument mit integriertem Bordcomputer und hellgrauen Anzeigen auf elfenbeinfarbenen Skalen hat seinen Weg ins Cockpit gefunden. Neben einem komplett schwarzen Interieur steht alternativ eine Kombination aus den Farbtönen Ice Blue und Chocolate zur Wahl.

Wie beim zahmen Bruder
Selbstverständlich kommt auch der Micra 160 SR in den Genuss aller für die gesamte Micra-Baureihe vorgenommenen Verbesserungen. Dazu zählen unter anderem steifere Karosseriebleche zwischen Kabine und Motorraum und zusätzliches Dämmmaterial im Bereich der Motor-Spritzwand. Modifizierte Türdichtungen sollen zur Minimierung von Wind- und Fahrbahngeräuschen beitragen. Ein Kombiinstrument mit integriertem Bordcomputer, Stoffeinsätze in den Türverkleidungen, eine Fahrlichtautomatik und ein abschaltbarer Beifahrer-Airbag runden die Neuerungen beim Micra des Jahres 2005 ab.

Klimaautomatik und Kopfairbags ab Werk
Die Serienausstattung umfasst einen integrierten Sechsfach-CD-Wechsler, eine Klimaautomatik, aktive Kopfstützen und Kopfairbags. Darüber hinaus ist exklusiv für den 160 SR ein Lederpaket mit beheizbaren Vordersitzen bestellbar.

Die Frage nach dem Preis
Für den heißen Japaner mit drei Türen werden 16.590 Euro fällig. Wer die fünftürige Variante des Micra 160 SR mit nach Hause nehmen möchte, muss 17.190 Euro auf den Tisch des freundlichen Nissan-Händlers blättern.
(jk)

Bildergalerie: Der Power-Micra