Auf gewaltigen 22-Zöllern donnert der modifizierte SAV von Lumma dahin

Lumma nimmt BMW beim Wort: Das Sports Activity Vehicle X3 macht der Tuner aus dem ländlichen Winterlingen zu einem sehr sportlich aktiven Vehikel. Eine komplett modifizierte Optik und mächtig Diesel-Dampf unter der Haube lassen den X3 3.0d zu einem auffälligen Dampfhammer mutieren.

Saftige 245 Pferdchen
Wenn der serielle BMW X3 3.0d im österreichischen Graz vom Band läuft, leistet der verbaute Reihen-Sechszylinder ordentliche 204 PS. Mittels eines zusätzlichen Steuergerätes kitzelt Lumma 41 weitere Pferde aus dem Dreiliter-Motor heraus. Nach der Kur stehen dem X3-Piloten somit saftige 245 Pferdchen zur Seite. Und auch das Drehmoment-Niveau wird angehoben: Die Kurbelwelle muss nun 492 statt der seriellen 410 Newtonmeter bewältigen – ein Plus von 82 Newtonmetern. Als Höchstgeschwindigkeit gibt der Tuner einen Wert von zirka 240 km/h an. Bedenkt man die BMW-Werksangabe von 210 km/h, so ist das ein mehr als beachtliches Resultat.

SAV auf breitem Tiefflug
Für den X3 bietet Lumma einen Tieferlegungssatz von H&R an. Das Erscheinungsbild des geländegängigen Asphalt-Cowboys wird dadurch drastisch verändert. Um glatte 45 Millimeter sackt die Karosserie nach unten und lässt den X3 sehr geduckt erscheinen. Vorbei die Zeit des hochbeinigen Soft-Offroaders. Vorbei ist auch die Zeit, als der kleine Bruder des X5 noch auf serienmäßigen 17-Zöllern daher kam. BMW-Spezialist Lumma verpasst ihm stramme 22-Zoll-Alus. Das macht was her und wirkt überaus bullig.

Des X3 neue Kleider
Wer den X3 3.0d CLR X aus dem Hause Lumma fährt, der will nur eins: sich von der Masse der Serienfahrzeuge abheben. Und das gelingt hervorragend. Nähert man sich dem komplett modifizierten Fahrzeug von hinten, fallen zunächst die vier Endrohre und die neue Heckschürze ins Auge. Auf der Heckklappe sitzt ein Spoiler und rundet das Gesamtbild ab. Seitenschweller und Radlaufverbreiterungen machen auch die Seitenansicht des X3 zu etwas Besonderem und lassen den Wagen überaus stämmig erscheinen. Die Front des nur noch sehr bedingt geländetauglichen SAVs ziert eine sportlichere Spoilerstoßstange. In Wagenfarbe lackiert fügen sich die Anbauteile zu einem harmonischen Gesamtbild: Extrem auffällig aber nie protzig.

Der Preis ist heiß
Dem Komplettumbau kann sich der Lumma-Kunde schrittweise nähern. Frontspoilerstoßstange und Heckschürze kosten je 950 Euro. Die Tieferlegung schlägt mit 349 Euro ins Kontor und für einen Komplett-Radsatz werden stolze 5.896 Euro fällig. Die Leistungssteigerung auf 245 Pferdchen nimmt sich da mit 750 Euro fast bescheiden aus.
(jk)

X3 von Lumma