Beim vierzehnten Durchgang (Phase 14) holen sieben von zehn neuen Modellen die maximale Sternzahl

Neue Autos werden in Bezug auf die Insassensicherheit laut ADAC immer besser. In der aktuellen EuroNCAP-Crashtest-Serie erreichen sieben von zehn für den deutschen Automarkt relevanten Fahrzeuge die Bestnote von fünf Sternen. Lediglich BMW Z4, Opel Tigra TwinTop (beide vier Sterne) und Fiat Dobló (drei Sterne) verfehlen die Topklasse.

Astra und Golf mit fünf Sternen
Den Vergleich zwischen dem neuen Opel Astra und dem Golf V (beide fünf Sterne) konnte der Astra (34 Punkte) mit einem Zähler Vorsprung ganz knapp für sich entscheiden. Zurückzuführen ist dies auf ein etwas höheres Verletzungsrisiko des Golf-Fahrers im Knie- und Oberschenkelbereich beim Frontcrash. Hier ist der untere Bereich des Armaturenbretts stellenweise zu hart gestaltet.

Golf gut beim Seitencrash
Dafür schneidet der Volkswagen beim Frontalaufprall auf der Beifahrerseite, beim Seitencrash und vor allem beim Fußgängerschutz besser ab. In der Kindersicherheit holen die beiden Aushängeschilder der Kompaktklasse gute vier Sterne.

Corolla Verso schneidet am besten ab
Die insgesamt beste Wertung sichert sich der Toyota Corolla Verso mit 35 Punkten. Der Japaner überzeugte die Tester durch eine extrem stabile Fahrgastzelle und einen zusätzlichen Knie-Airbag, der den Fahrer vor Verletzungen beim Aufprall an die Lenksäule schützt. Gute Fünf-Sterne-Ergebnisse erzielen auch Volvo S40 (34), Peugeot 407 (34), Renault Mégane CC (34) und Saab 9-3 Cabrio (33), die jedoch alle, wie auch der Toyota, Schwächen im Fußgängerschutz offenbarten.

Opel Tigra enttäuscht
Enttäuschend hingegen ist das Abschneiden von Opel Tigra und Fiat Dobló. Beide büßen beim Frontalcrash wichtige Punkte ein. So sind die Brustbelastungen des Fiat-Fahrers aufgrund der starken Verformungen der Fahrgastzelle eindeutig zu hoch, befinden die Tester. Beim Opel sind ebenfalls die Brustbelastungen erhöht, gefährlicher ist allerdings der harte Aufprallbereich der Knie. Gute vier Sterne verbucht der BMW Z4. Punktabzüge gab es aber für das Abrutschen des Fahrerkopfes von der Airbagmitte zur A-Säule in der Schlussphase des Aufprallvorgangs und für unnötig harte Strukturen im Kniebereich.
(sl)