Optische Aufwertung für das Arbeitstier

Mazda hat den als B-Serie bezeichneten Pickup renoviert. Die Karosserie wurde in einigen Details überarbeitet. Erkennbar ist die aktuelle Version der Mazda B-Serie an zwei neuen Designs für die 15-Zoll-Leichtmetallfelgen, drei neuen Karosseriefarben, Seitenblinker in Klarglasoptik sowie einer Fernentriegelung für die Tankklappe.

Hier kann man Bier abstellen
Im Rahmen der Modellpflege wurde der Innenraum ebenfalls modernisiert. Zu den Neuerungen gehören neue Stoffbezüge für Sitze und Türverkleidungen, Instrumente mit elfenbeinfarbigem Hintergrund und schwarzen, in der Dunkelheit blau beleuchteten Ziffern sowie einer neuen, geräumigen Ablagebox zwischen den beiden Vordersitzen (nur in Karosserieversionen Lang- und Doppelkabine). Ebenfalls neu sind ein dreifacher Getränkehalter für die hintere Sitzreihe (Ausstattungslinie "Toplands" der Doppelkabine), Taschen an den Rückenlehnen der vorderen Sitze sowie ein Türschlüssel mit Aufklappmechanismus und geprägtem Mazda Logo.

Zwei Leistungsversionen
Die Mazda B-Serie wird weiterhin in zwei Leistungsversionen des 2.5-Liter-Turbodieseltriebwerks angeboten. Die Basisversion leistet 84 PS, in der Topversion stehen 109 PS zur Verfügung. Beide Motorvarianten sind mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert.

Drei Kabinen, zwei Antriebsarten
Die Antriebsart ist abhängig von der gewählten Karosserievariante. Die M-Cab Einzelkabine ist nur heckgetrieben. Die L-Cab Langkabine und die XL-Cab Doppelkabine sind serienmäßig mit zuschaltbarem Allradantrieb ausgerüstet.

Leichte Preisanhebung
Bislang hat die Einstiegsversion M-Cab Einzelkabine Midlands mit Vorderradantrieb 18.000 Euro gekostet. Zum 1. Juli 2004 wird Mazda Deutschland 100 Euro mehr verlangen. Dieser Preis soll auch für die im Herbst 2004 erscheinende, neuen Version gelten.
(mh)

Facelift für 2005