Beim ersten Mini-United-Festival wird der Mini-Challenge-World-Champion gekürt

Ende Oktober ist an der italienischen Adria normalerweise die Saison gelaufen. Doch im Herbst 2005 wird das anders sein. Vom 28. bis 30. Oktober findet auf dem Circuito Santamonica bei Misano das erste Mini-United-Festival unter dem Motto "Friends, Festival, Challenge" statt. Einige tausend Mini-Fans aus aller Welt werden zu diesem einzigartigen Lifestyle-Event auf der Rennstrecke südlich von Rimini erwartet. Hauptattraktion ist das Mini-Challenge-Weltfinale, bei dem die besten Fahrer aus den nationalen Mini-Clubsportserien den offiziellen World-Champion küren.

Partys, Pool und Fahrphysik
Clubsport-Action ist nur einer der Höhepunkte des dreitägigen Festivals. Partys mit Livemusik und ein Mini-Markt mit Produkten rund um das kleine Kultauto warten ebenso auf die Fans wie eine im Stil der berühmten Clubs von Ibiza oder Mykonos gestaltete Pool-Area. Auch die Chance, selbst auf der Rennstrecke die Grenzen der Fahrphysik auszuloten, wird angeboten.

Mini-Challenge weltweit
Den Clubsport gibt es beispielsweise in Deutschland, Großbritannien, Belgien, den USA oder Bahrain. Die deutsche Challenge 2005 besteht aus insgesamt acht Veranstaltungen. Zwei davon werden im Rahmen der Formel-1 ausgetragen. Jeweils bis zu 38 Mini Cooper S mit einem Tuning-Kit von John Cooper Works gehen hier an den Start. Am Steuer sind immer wieder prominente Gaststarter wie die deutschlandweit bekannten TV-Comedians Anke Engelke und Oliver Pocher.

Erstmals ein Weltfinale
Einen internationalen Vergleich gab es noch nie – bis jetzt. Im Rahmen des Mini-United-Festivals messen sich die rund 20 erfolgreichsten Vertreter der nationalen Serien in einem Vielseitigkeitswettkampf miteinander. Das Mini-Challenge-Weltfinale wird in vier Disziplinen ausgetragen: Auf dem Programm stehen ein Rundstreckenrennen und ein Rennslalom mit technisch identischen Mini Cooper S in Rennspezifikation. Außerdem müssen die Teilnehmer ein Kart-Rennen sowie ein Geschicklichkeitsparcours mit dem Quad bestehen. Am Ende der Veranstaltung steht der erste Mini-Challenge-World-Champion.

Fachkundige Gäste
Als fachkundige Gäste haben sich unter anderem Mike Cooper, der Sohn des legendären Mini-Tuners John Cooper, und der finnische "Rallye-Professor" Rauno Aaltonen angekündigt. Dieser hatte bereits 1965 mit einem Mini den Titel des Europameisters geholt und 1967 die Rallye Monte Carlo gewonnen. Geplant ist auch ein Rennen mit prominenten Fans der Marke Mini. Natürlich ist das Fahrerlager offen für alle Besucher, die bei dieser Gelegenheit Boxen-Atmosphäre schnuppern und attraktiven Clubsport hautnah erleben können.
(jk)

Bildergalerie: Mini-Rudel an der Adria