Auch ein Sportwagon Q4 kommt

Crosswagon Q4 und Sportwagon Q4 heißen die beiden neuen Modelle von Alfa, mit denen das Unternehmen sein Allrad-Comeback feiert. Beide warten mit einem permanenten Allradantrieb auf. Anders als der Sportwagon Q4 hat der Crosswagon Q4 aber neben dem Allradantrieb auch noch Offroad-Eigenschaften.

Crosswagon Q4: Ein paar Zentimeter mehr
Der Crosswagon Q4 ist wie der Sportwagon 4,44 Meter lang. In der Breite von 1,76 Metern und der Höhe von 1,49 Metern übertrifft die Offroad-Variante den Sportwagon jeweils um ein paar Zentimeter. Das Auto besitzt auch eine erhöhte Bodenfreiheit, verbesserte Böschungswinkel und Spezialbereifung. Das Fahrwerk wurde um fast sechs Zentimeter höher gelegt.

Unterfahrschutz und 17-Zoll-Alufelgen
Äußerlich unterscheidet sich das neue Modell unter anderem durch den Unterfahrschutz, die Stahlverkleidungen der Schweller, ein zweites Auspuffrohr und die Ganzjahresreifen mit der Bezeichnung 225/55 R17 vom Sportwagon. Weitere Besonderheiten sind spezielle Auspuffrohre und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung gehören Frontairbags, Seitenairbags vorne sowie Fenster-Airbags für vorn und hinten. Alle Crosswagon Q4 besitzen eine Zwei-Zonen-Klimaanlage und Parksensor.

Allradantrieb verbessert Kurvenverhalten
Der Hauptunterschied zum frontgetriebenen Sportwagon besteht jedoch im permanenten Allradantrieb mit drei Differenzialen. Die Antriebskraft wird vom mittleren Differenzial fortlaufend auf Vorder- und Hinterachse verteilt – je nach Schlupf.

Gegen Unter- und Übersteuern
Der permanente Allradantrieb reduziert das Untersteuern und macht das Übersteuern kontrollierbar, verspricht Alfa. Um ein übermäßiges Untersteuern zu verhindern, gibt das selbstsperrende mittlere Differenzial einen Großteil des Drehmomentes an die Hinterräder ab, sodass die Vorderräder über eine größere seitliche Bodenhaftung verfügen. Umgekehrt wird beim Übersteuern nur wenig Kraft auf die Hinterräder übertragen, damit diese eine möglichst große Seitenhaftung behalten.

In 10,5 Sekunden von null auf 100 km/h
Der Crosswagon Q4 wird ausschließlich mit einem 1,9-Liter-Multijet-Diesel angeboten. Das Aggregat leistet 150 PS bei 4.000 U/min und entfaltet ein Drehmoment von 305 Newtonmetern bei 2.000 Touren. Es wird mit einem sportlich ausgelegten Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Damit erreicht das Fahrzeug eine Spitzengeschwindigkeit von 192 km/h und eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 10,5 Sekunden. Den Verbrauch gibt Alfa mit 7,1 Litern auf 100 Kilometer an.

ESP serienmäßig
Die Bremsanlage besteht aus Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 33 Zentimetern, die an den Vorderrädern innen belüftet sind. Dazu gehören Alu-Bremssättel von Brembo mit vier Bremszylindern. ABS, elektronische Bremskraftverteilung und ESP sind Serie.

Drei Ausstattungen
Angeboten wird der Alfa Crosswagon Q4 in den drei Ausstattungsvarianten Progression, Distinctive und Luxury. Neun Karosseriefarben und vier Farbvarianten für den Innenraum, die die Nuancen Grau, Beige und Schwarz abdecken, kommen hinzu. Im Interieur bietet das neue Modell unter anderem ein Armaturenbrett mit neuem Design. Vier Farbvarianten sind erhältlich: Schwarz, Schwarz-Grau, Schwarz-Beige sowie Dunkelgrau-Hellgrau. Ein weiteres Highlight ist ein in den Spiegel eingebauter Kompass. Der Gepäckraum fasst 360 bis 1.180 Liter.

Sportwagon Q4 ohne Offroad-Optik
Der Sportwagon Q4 ist die Allradvariante des normalen Sportwagon – wobei das Äußere im Wesentlichen unverändert bleibt. Neben dem Q4-Schriftzug am Heck weist der Sportwagon Q4 spezielle Auspuffendrohre, 17-Zoll-Alufelgen und Breitreifen 205/50 R17 mit roter Laufdecke auf. Wie der Crosswagon Q4 besitzt auch der Sportwagon Q4 eine leistungsstärkere Bremsanlage, ein ESP mit Antischlupfregelung und eine modifizierte Radaufhängung.

Ausschließlich mit 150-PS-Diesel
Anders als den frontgetriebenen Sportwagon gibt es die Q4-Variante nur mit dem 150-PS-Diesel, der auch im Crosswagon arbeitet. Hier beträgt die Spitzengeschwindigkeit 200 km/h, die Beschleunigung von null auf 100 km/h dauert 10,2 Sekunden. Damit weist der Sportwagon Q4 geringfügig bessere Fahrleistungen auf als der Crosswagon Q4. Zwei Ausstattungsvarianten stehen zur Auswahl: Progression und Distinctive.

Ab Ende 2004
Crosswagon Q4 und Sportwagon Q4 sollen Ende 2004 auf den Markt kommen.
(sl)

Bildergalerie: Alfas neuer Offroader