Zwei Benziner und ein Diesel zur Auswahl

Nach dem Kia Cerato Viertürer geht das Kompaktauto Ende August 2004 auch als Fünftürer an den Start. Dann gibt es den Cerato in einer 4,34 Meter langen Steilheckversion und einer 4,48 Meter langen Stufenheckausführung. Das sind die Maße eines Mittelklassefahrzeugs, obwohl der Cerato ein Auto der unteren Mittelklasse darstellt. Die Kunden haben die Wahl zwischen den Ausstattungsvarianten LX und EX sowie zwei Benzinmotoren und einem Zweiliter-Dieseltriebwerk.

Diesel aus dem Carens
Der Common-Rail-Diesel ist bereits vom Carens bekannt und mobilisiert 113 PS sowie ein Drehmoment von 245 Newtonmetern bei 1.800 bis 2.500 Umdrehungen. Die Vierzylinder-Benziner haben zwei oben liegende Nockenwellen und 16 Ventile. Das 1,6-Liter-Triebwerk leistet 105 PS, der 2,0-Liter-Motor 143 PS. Der stärkere der Motoren besitzt CVVT-Technik, das heißt variable Ventilsteuerung. Diese Technik soll bei niedrigen und mittleren Drehzahlen eine größere Kraftentfaltung erlauben und den Benzinverbrauch und die Emissionen senken.

Adaptive Vierstufen-Automatik
Der Cerato mit manueller Schaltung hat ein Fünfgang-Getriebe. Optional steht für die Benziner – allerdings nicht für das 1,6-Liter-Stufenheckmodell – auch eine adaptive Vierstufen-Automatik zur Verfügung, deren Steuerelektronik die Gangwechsel dem jeweiligen Fahrstil anpasst.

Bis zu 1.046 Litern Kofferraum
Der Kofferraum der Steilheckversion, der bei normaler Sitzanordnung 394 Liter fasst, vergrößert sich durch das Umklappen der Rücksitzbank auf bis zu 1.046 Liter. Zum Vergleich: Der rund 15 Zentimeter kürzere VW Golf bietet bis zu 1.305 Litern.

Klimaanlage ab Werk
Zur Serienausstattung der Basisversion LX gehören Frontairbags, Seitenairbags vorn sowie Kopfairbags für vorn und hinten, Servolenkung, Scheibenbremsen rundum, ABS, elektronische Bremskraftverteilung und Bremsassistent, aber kein ESP. Dazu kommen eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Zentralverriegelung, höhenverstellbares Lenkrad, fünf Türen, fünf Dreipunktgurte und fünf höhenverstellbare Kopfstützen und eine Radiovorbereitung.

EX-Version mit mehr Komfort
Die gehobene EX-Ausführung bietet darüber hinaus einen Bordcomputer, eine Klimaautomatik, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer, eine Lichtautomatik, achtfach einstellbaren Fahrersitz sowie ein Lederlenkrad.

Fünf Inspektionen im Preis inbegriffen
Im Kaufpreis inbegriffen ist ein Service-Plus-Paket: Fünf Inspektionen, die jährlich oder alle 15.000 Kilometer stattfinden, sind für den Cerato-Käufer kostenlos. Auch die Fahrzeuggarantie gilt nun für fünf statt wie bisher drei Jahre – und das ohne Kilometerbegrenzung. Die Preise für den Cerato-Viertürer beginnen bei 13.600 Euro, die für den Fünftürer bei 14.100 Euro. Damit ist der Fünftürer rund 2.000 Euro günstiger als der Golf-Fünftürer mit 75 PS.
(sl)

Bald auch als Fünftürer