Fünftürer und dreitüriges Coupé mit zahlreichen Innovationen ausgestattet

C4 heißt die neue Mittelklasse von Citroën. Auf dem Autosalon, vom 25. September bis zum 12. Oktober 2004 in Paris, feiern der Fünftürer und das dreitürige Coupé ihre Weltpremiere. Einen Vorgeschmack auf die beiden Neulinge gab bereits die Studie C4 Sport, die auf dem Genfer Salon im Frühjahr 2004 enthüllt wurde. Der Neuling löst den Xsara ab.

Coupé: Spitzeres Design als der Fünftürer
Der Fünftürer und das Coupé unterscheiden sich durch ihr individuelles Design – die Limousine ist runder, das Coupé spitzer geformt. Beide tragen einige interessante Innovationen in sich. Zum Beispiel das Multifunktionslenkrad: Es hat eine fest stehende Nabe mit den wichtigsten Bedienelementen für den Tempomat, das Radio und das Telefon. Außerdem birgt es einen Airbag, der auf die Körperform des Fahrers abgestimmt ist.

Durchsichtige Anzeigen
Zu den weiteren Highlights zählt ein durchsichtiges Kombiinstrument, das in der Mitte des Armaturenbrettes angeordnet ist und die Informationen auf einer für das Außenlicht durchlässigen Membran anzeigt. Der Kontrast wird entsprechen der Helligkeit geregelt. In der Armaturentafel ist zudem ein regelbarer Innenraum-Duftspender untergebracht, der sich mit verschiedenen Duft-Ampullen bestücken lässt.

Spurwächter passt auf
Der Sicherheit dient der AFIL-Spurassistent, der erkennt, wenn der Wagen beispielsweise auf der Autobahn eine weiße Linie überfährt, weil der Fahrer abgelenkt oder eingeschlafen ist. Durch Vibrationen im Sitz wird der Fahrer dann vor der Gefahr gewarnt. Die mitlenkenden Bi-Xenon-Scheinwerfer sollen die Fahrbahn zudem in Kurven optimal ausleuchten.

Sieben Benziner und drei Diesel
Die Motorenpalette besteht aus sieben Benzinern vom 1.4i 16V mit einem Leistungsangebot von 88 bis 177 PS sowie aus drei Dieseln mit Leistungen zwischen 90 und 136 PS. Einige der Dieselmotoren sind mit dem Rußpartikelfilter FAP ausgerüstet.
(hd)

Bildergalerie: Rund und spitz