Extravagante Rückkehr in den intenationalen Rennsport-Zirkus

Aston Martin will in den internationalen Rennsport zurückkehren. Deshalb wird derzeit an einem brachialen und sehenswerten GT-Rennwagen gebaut auf Basis des im Frühjahr 2004 eingeführten DB9 Coupé. Der Rennwagen-Spezialist Prodrive aus dem britischen Branbury zeichnet sich für diesen Vollblutsportler verantwortlich. Jetzt hat Aston Martin ein erstes Foto vom DBR9 veröffentlicht.

Erster Einsatz 2005
Das Bild zeigt den DBR9 in einer vorläufigen Version. Erst im Frühjahr 2005 soll der renntaugliche Bolide zum Einsatz kommen. Unter anderem will Aston Martin bei den 24 Stunden in Le Mans antreten. Insgesamt sollen drei Werksteams mit je zwei DBR9 an internationalen Rennserien teilnehmen. Außerdem will Aston Martin auch privaten Teams den Kauf einiger DBR9 ermöglichen.

Starke Basis
Technische Angaben zum DBR9 hat Aston Martin noch nicht veröffentlicht. Die zivile Variante DB9 leistet übrigens 450 PS, ist rund 300 km/h schnell und sprintet in 5,1 Sekunden auf 100 km/h. Standesgemäß ist auch der Preis von 144.000 Euro.
(mh)

Eiliger Edel-Engländer