4.0 TDI weiter nur nach Euro 3 eingestuft

Ab sofort ist der Audi A8 3.0 TDI quattro mit einem Dieselpartikelfilter bestellbar. Mit 61.990 Euro ist das Modell um 690 Euro teurer als die Variante ohne Filter. Beide Versionen erfüllen die Abgasnorm Euro 4. Die ersten Auslieferungen des A8 3.0 TDI quattro mit Partikelfilter erfolgen Ende August.

Gute Voraussetzungen für saubere Abgase
Das 233 PS starke Dreiliter-Dieselmodell verfügt über einen serienmäßigen über permanenten Allradantrieb und eine sechsstufige Tiptronic. Der 3.0 TDI besitzt als erster Seriendiesel weltweit eine Common-Rail-Einspritzung mit Piezo-Inline-Injektoren. Sie ermöglicht bis zu fünf Einspritzungen pro Arbeitstakt und 1.600 bar Einspritzdruck. Das ist die Basis für besonders niedrige Rohemissionen durch optimale Gemischbildung und Voraussetzung für gezielte Abgasnachbehandlung, so Audi.

Kontinuierliche Reinigung
Der eingesetzte Partikelfilter ist ein so genannter "Catalysed Soot Filter", also ein Filter mit katalytisch wirksamer Beschichtung. Die Filterbeschichtung bewirkt sowohl eine passive, kontinuierliche Regeneration, als auch eine erleichterte aktive Regeneration. Bei der passiven Regeneration erfolgt eine langsame Umwandlung des im Katalysator eingelagerten Rußes zu Kohlendioxid. Dieser Vorgang geschieht in einem Temperaturbereich von 350 bis 500 Grad und läuft, vor allem im überwiegenden Autobahnbetrieb, kontinuierlich ab.

Aktive Regenerierung bei Teillast nötig
Nur bei längerem Betrieb mit geringer Last, etwa im Stadtverkehr, sorgt alle 1.000 bis 1.200 Kilometer eine aktive Erhöhung der Abgastemperatur auf rund 600 Grad für eine zusätzliche Filterregeneration. Vorteil: Aufgrund der seltenen aktiven Regenerationsphasen fällt der Kraftstoff-Mehrverbrauch gering aus. Das System kommt ohne zusätzliche Additive aus, seine Lebensdauer entspricht der des gesamten Fahrzeugs.

Filter nach und nach für alle Modelle
Audi will nach und nach Filtersysteme für alle Modellreihen als Sonderausstattung anbieten. Serienmäßig wird der Partikelfilter nur bei den Modellen zum Einsatz kommen, die sonst nicht die Euro-4-Abgasnorm unterschreiten. Dies betrifft unter anderem auch den 4.0 TDI, der derzeit noch nach Euro 3 eingestuft ist. Wann der stärkere Diesel im A8 den Filter bekommt, steht noch nicht fest. Zum Vergleich: Bei Mercedes gibt es für die S-Klasse mit 3,2-Liter-Diesel einen Partikelfilter gegen knapp 700 Euro Aufpreis. Mit dem Filter erfüllt das Auto auch Euro 4. Der stärkere S 400 CDI wird noch nach Euro 3 eingestuft. Beim BMW 7er erfüllen beide Diesel, der 730d und der 740d, nur die Euro-3-Norm.
(sl)

Bildergalerie: Endlich sauberer