Spritkosten mit Erdgas nur halb so hoch wie bei Benzin

Ford verkauft in Deutschland seit genau zehn Jahren Erdgasfahrzeuge. Damit zählt Ford zu den Pionieren der CNG-Technik, wobei das Kürzel für Compressed Natural Gas, also komprimiertes Naturgas steht. Aktuell sind die Modelle Focus CNG als Limousine und Kombi sowie Transit CNG in über 20 Varianten verfügbar. Das nächste Modell mit Erdgasantrieb wird der fünfsitzige Minivan Focus C-Max. Dieses Auto, als Benziner und Diesel seit Ende 2003 verfügbar, kommt als Erdgasfahrzeug voraussichtlich im Frühjahr 2005 auf den Markt.

Mit Erdgas Spritkosten halbieren
Erdgas ist nicht nur sauber, sondern auch preisgünstig: Für 100 Kilometer Fahrt zahlt man nur die Hälfte von dem, was es mit einem Benzinmotor kostet. Selbst im Vergleich zu Diesel spart man noch mindestens 30 Prozent. Ursache dieses Kostenvorteils ist die steuerliche Begünstigung von Erdgas, die bis Ende 2020 gesetzlich festgelegt ist.

Weniger Emissionen
Außerdem entsteht bei Erdgas pro gefahrenem Kilometer rund 25 Prozent weniger Kohlendioxid, verglichen mit Benzin oder Diesel. Andere Emissionen sinken um bis zu 80 Prozent. Und: CNG-Fahrzeuge sind leise, da die Verbrennung von Erdgas weniger Motorgeräusche verursacht.

Auch eine Frage der Wettbewerbsfähigkeit
Der deutsche Ford-Chef Bernhard Mattes: ,Angesichts der Klimaschutz-Diskussion müssen wir die im Otto- und Dieselmotor steckenden Potenziale weiter ausschöpfen, andererseits aber Alternativen auf den Markt bringen. Auch künftig werden wir unseren Kunden möglichst sparsame und emissionsarme Autos anbieten, um, auf Dauer gesehen, konkurrenzfähig zu bleiben. Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechnologien zu bauen, ist daher für uns nicht nur ein Imagefaktor, sondern vielmehr auch eine Frage der Wettbewerbsfähigkeit".
(sl)

Bildergalerie: Erdgas-Minivan