Designstudie war erstmals 2002 zu sehen

Auf dem Internationalen Automobilsalon in Paris wird Suzuki am 23. September 2004 einen neuen Kleinwagen präsentieren. Ein Prototyp des neuen Fahrzeugs stand bereits 2002 als Concept-S auf dem Pariser Autosalon. Nun wird der betont sportlich auftretende Kleinwagen Realität.

So lang wie der Ignis
Die Designstudie war 3,65 Meter lang und hatte damit etwa die Länge des Suzuki Ignis. Sie ähnelte auf seinen 18-Zoll-Rädern entfernt einem Mini für den Rallyeeinsatz. Die Linienführung der Motorhaube, die Panoramascheibe mit versteckten A-Säulen und die senkrecht stehenden Scheinwerfer sollen einen Ausblick auf die Suzuki-Modelle der Zukunft geben.

Armaturen wie ein Doppeldecker
Das Armaturenbrett soll wie die Flügel eines Doppeldeckers aussehen und an ein Motorrad-Cockpit erinnern. Drucktasten wie bei einer Videospielkonsole übernehmen die Funktionen der sonst üblichen Schalter und Hebel für Gangschaltung, Handbremse, Blinker und Scheibenwischer. Für die Bedienung der Klima- und Audioanlage ist ein Display in der Mitte des Armaturenbretts vorgesehen, das Befehle über eine handyähnliche Tastatur annimmt.

1,6-Liter-Motor und Allradantrieb
Angetrieben wird der Concept-S von einem 1,6-Liter- Saugmotor mit Doppelnockenwelle und 16 Ventilen, permanentem Allradantrieb und einem sequenziellen Sechsgang-Getriebe.

Startschuss für Modelloffensive
Der Kleinwagen – den endgültigen Namen verrät Suzuki noch nicht – soll der Startschuss für eine anstehende Modelloffensive in den kommenden Jahren werden. Damit will sich die japanische Marke bekannter machen und die Verkäufe in Europa deutlich steigern.
(sl)

Bildergalerie: Neuer Kleinwagen