Opels Cabrio-Coupé feiert auf der IAA Premiere

Opels Astra öffnet sich: Auf der IAA (15. bis 25. September 2005) in Frankfurt feiert der Astra TwinTop seine Weltpremiere. Damit bekommt die dritte Generation der Kompakt-Reihe nach Fünftürer, dem Coupé GTC und dem Caravan ein Cabriolet zur Seite gestellt.

Unterschiede im Heckbereich
Optisch gehört der TwinTop zur Astra-Familie, wobei allerdings 70 Prozent aller TwinTop-Karosserieteile neu entwickelt worden sind. Das Cabrio-Coupé ist 4,48 Meter lang, 1,76 Meter breit und 1,41 Meter hoch. Damit ist es etwa 20 Zentimeter länger als das GTC-Coupé. Der Unterschied zum geschlossenen Dreitürer ist vor allem in der Seitenlinie sichtbar, die von der keilförmig ansteigenden Karosserieschulter und der bogenförmig gespannten, fließenden Dachlinie geprägt ist.

Komplett neue Dachkonstruktion
Auf den beiden Fondplätzen sollen laut Opel große Erwachsene auch auf längeren Strecken komfortabel sitzen. Gelungen sei dies durch die Realisierung eines komplett neuen, dreiteiligen Verdecksystems: Die einzelnen Dachteile sind kleiner als bei herkömmlichen Konzepten und können damit Platz sparender im Kofferraum versenkt werden.

200 bis 440 Liter Gepäck
Der breite Kofferraum verfügt über zwei seitliche Ablagefächer und ein verstecktes Staufach im Ladeboden. Dort kann das optionale Windschott untergebracht werden. Ist das Dach geschlossen, passen in den Stauraum immerhin 440 Liter Gepäck. Bei offenem Verdeck schluckt das Packabteil über 200 Liter.

Easy Load hebt das Dach
Koffer, Getränkekisten oder Einkaufstaschen lassen sich auch dann bequem ein- und ausladen, wenn das Verdeck geöffnet und zusammengefaltet im Kofferraum verstaut ist. Dazu haben die Opel-Techniker dem Astra TwinTop die elektrisch betätigte Ladehilfe Easy Load spendiert: Die waagerecht im Heckabteil übereinander liegenden Dachteile lassen sich per Knopfdruck rund 25 Zentimeter anheben, sodass das von einem Schutzrollo abgedeckte Transportgut jederzeit leicht zugänglich ist.

In unter 30 Sekunden offen
Per Knopfdruck vom Cockpit aus oder auf Wunsch auch per Fernbedienung öffnet beziehungsweise schließt das TwinTop-Verdeck vollautomatisch in weniger als 30 Sekunden.

Vier Benziner, ein Diesel
In der Motoren-Liste stehen vier Benziner: Ein 1,6-Liter mit 105 PS, ein 1,8-Liter mit 125 PS und ein Zweiliter mit 170 PS. Das Toptriebwerk ist der 200 PS starke 2.0 Turbo-Motor, der eine Spitzengeschwindigkeit von über 230 km/h ermöglicht. Außerdem lässt sich der Open-Air-Opel mit einem 150 PS starken 1.9 CDTI-Common-Rail-Diesel mit serienmäßigem Diesel-Partikel-Filter vorantreiben.

IDSPlus-Fahrwerk als Option
Optional können das adaptive IDSPlus-Fahrwerk mit elektronischer Dämpferregelung CDC und zuschaltbarem Sport-Modus ebenso gewählt werden wie die mitlenkenden AFL-Bi-Xenon-Scheinwerfer.

Optionale Überrollbügel
Der Neuling verfügt zudem über das Opel-Safetec-System für aktive wie passive Sicherheit. Für zusätzlichen Überroll-Schutz beim Offenfahren sorgen optionale Überrollbügel, die unsichtbar hinter den Fond-Kopfstützen untergebracht sind und im Falle eines Überschlags in Sekundenbruchteilen automatisch ausfahren.

Ab Frühjahr 2006 im Handel
Der neue Astra TwinTop läuft ab Anfang 2006 im belgischen Antwerpen auf einer Linie mit dem Astra-Fünftürer und dem GTC vom Band. Zu den Händlern kommt der Viersitzer im Frühjahr 2006. Einen Preis hat der Hersteller noch nicht bekannt gegeben, er dürfte etwa bei 26.000 Euro liegen.
(hd)

Bildergalerie: Opel Astra TwinTop