Neben den zwei bekannten Benzinern kommt nun ein Sechszylinder-Diesel

Auf dem Genfer Autosalon im März 2005 wurde das Peugeot 407 Coupé als Studie vorgestellt. Im September auf der IAA ist die Serienversion zu sehen. Der Dreitürer bietet Platz für vier Insassen. Mit einer Länge von 4,82 Metern ist das Coupé 14 Zentimeter länger als die Limousine. Das kommt daher, dass die Überhänge größer als bei der Limousine ausfallen, denn der Radstand wurde übernommen. Auch die Breite ist um einige Zentimeter größer als beim 407. Dagegen ist das Coupé mit 1,40 Metern vier Zentmeter niedriger. Durch die niedrigere Fahrzeughöhe wurde die Fahrerposition im Vergleich zu den übrigen 407-Modellen um zwei Zentimeter tiefer gelegt. Gegenüber dem 406 Coupé ist der Innenraum gewachsen.

Zwei Benziner und ein Diesel
Wie beim 406 Coupé werden zwei Benziner und ein Diesel angeboten. Das Einstiegsmodell wird – wie gehabt – von einem 2,2-Liter-Vierzylinder angetrieben. Der Vierventiler mit zwei oben liegenden Nockenwellen und Ausgleichswellen leistet nun jedoch 163 statt 158 PS. Das maximale Drehmoment liegt mit 220 Newtonmetern ebenfalls etwas höher. Die zweite Benzinvariante ist der vom 407 bekannte V6 mit drei Litern Hubraum und 211 PS. Neu ist jedoch die Dieselmotorisierung. Wurde beim 406 Coupé noch ein Vierzylinder mit 133 PS angeboten, so gibt es nun den Sechszylinder-Diesel, der bisher dem 607 vorbehalten war. Der 2,7-Liter-Motor leistet 204 PS, zwei Turbolader mit variabler Turbinengeometrie sorgen für 440 Newtonmeter maximales Drehmoment. Der serienmäßige Rußpartikelfilter muss nur alle 210.000 Kilometer gewartet werden.

Schaltung und Automatik mit sechs Gängen
Das 406 Coupé wurde noch mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe oder einer Vierstufen-Automatik ausgerüstet. Der Nachfolger legt ein bis zwei Gänge zu: Alle Motorvarianten werden mit einem Sechsgang-Getriebe ausgeliefert. Der 2,2-Liter-Motor ist ausschließlich mit Schaltgetriebe, der V6-Benziner wahlweise mit Schalt- oder Automatikgetriebe und der V6-Diesel ausschließlich mit Automatikgetriebe erhältlich. Die Sechsgang-Automatik stammt vom japanischen Zulieferer Aisin; sie wurde erstmals im 407 vorgestellt und wird nun auch im 607 eingesetzt. Der Fahrer kann damit aber auch manuell schalten.

Kürzere und härtere Federn
Die Spur wurde im Vergleich zu den 407-Karosserievarianten Limousine und SW verbreitert, was die Torsionssteifigkeit verbessert. Die geringere Karosseriehöhe wurde durch eine Verkürzung der Federn erreicht. Die Plattform liegt dadurch um etwa vier Zentimeter niedriger und auch der Schwerpunkt liegt tiefer. Parallel wurden die Federn härter und die Dämpfer straffer. Die Sechszylinder-Ausführungen erhalten ein System mit elektronischer Dämpfung. Über eine Taste kann man damit den Sportmodus aktivieren.

Besonderheit: Umlegbare Rücksitzbank
Die Insassen finden auf vier Einzelsitzen Platz, die als Schalensitze ausgeformt sind. Der Kofferraum fasst 400 Liter Volumen. Eine Besonderheit ist die geteilt umlegbare Rückbank. Die Sitzflächen lassen sich asymmetrisch geteilt nach vorne klappen und anschließend die Sitzlehnen umlegen, so dass sich ein ebener Laderaumboden ergibt. In dieser Konfiguration erhält man eine Nutzlänge von 1,60 Metern.

Sieben Airbags
ABS mit Notbremsassistent, Antischlupfregelung und ESP sind Serie. Sieben Airbags sind ebenfalls immer an Bord: zwei Frontairbags, zwei Seitenairbags vorne, zwei durchgehende Vorhangairbags und ein Lenksäulenairbag.

Scheinwerfer- und Scheibenwischer-Automatik
Die Außenspiegel sind elektrisch einstell- und anklappbar. Alle Versionen besitzen serienmäßig eine elektronische Einparkhilfe für das Heck. Ebenfalls zum Standard gehört die Einschaltautomatik des Abblendlichts sowie eine Scheibenwischer-Automatik. Die Scheinwerfer sind mit Xenon-Gasentladungslampen ausgestattet. Außerdem ist ein Bordcomputer mit Farbbildschirm, ein Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer und ein Reifendruckkontrollsystem Serie. Alle Coupés sind mit einer Zweizonen-Klimaautomatik ausgestattet. Auch ein CD-Radio mit einem Bedienhebel an der Lenksäule und sechs Lautsprechern ist Serie.

Noch keine Preise bekannt
Zum Datum des Marktstarts macht Peugeot noch keine Angaben, und auch bei den Preisen halten sich die Franzosen noch bedeckt. Das 406 Coupé ist ab 29.540 Euro zu haben; der Nachfolger wird sich wohl preislich in der Nähe dieses Betrags bewegen.
(sl)

Bildergalerie: Peugeot 407 Coupé