Auf vier Rädern steht man einfach sicherer

Bereits im September 2002 präsentierte die schweizer Firma Grüter und Gut das erste Quad mit BMW-Boxermotor. Erst 2004 wurde das Fahrzeug vom deutschen TÜV als Zugfahrzeug zugelassen und kann so mit voller Leistung angemeldet werden. Bis Ende 2004 will die Firma Grüter und Gut in Deutschland ein kleines Vertriebsnetz für ihr Ausnahme-Quad aufbauen.

Starkes BMW-Triebwerk
Angetrieben wird das GG- Quad von einem BMW-Boxermotor mit 1.130 Kubikzentimetern Hubraum. Dem 375 Kilogramm schweren Gefährt stehen 95 PS bei 7.250 Umdrehungen zur Verfügung. Die maximale Höchstgeschwindigkeit wird vom Hersteller mit 170 km/h angegeben.

Kein reines Spaßmobil
Es handelt sich jedoch nicht um ein reines Spaßmobil. Das GG-Quad soll sich auch für den Zweipersonenbetrieb auf längeren Strecken eignen. Der 18-Liter-Tank dürfte akzeptable Reichweiten ermöglichen.

Edle Fahrwerks-Technik
Die Verkleidung mit der angriffslustig wirkenden Frontpartie zieht die Aufmerksamkeit der Umgebung auf sich. Sehenswert ist auch die aufwändig zur Schau gestellte Technik. Der von GG eigens konstruierte Rahmen und die Einzelradaufhängung mit Querträgern aus Alu sind echte Hingucker.
(mh)

Exklusiv und teuer
Die Verkleidung mit der dominierenden, angriffslustig wirkenden Frontpartie zieht die Aufmerksamkeit der Umgebung genauso auf sich wie die aufwändig, zur Schau gestellte Technik. <br> <br> Das in München gezeigte GG Quad soll kein Einzelstück bleiben. Die Schweizer planen den Produktionsbeginn einer Kleinserie im Frühjahr 2003. Wer sich dieses faszinierende Geschoss kaufen möchte, muss in Deutschland etwa 29.000 Euro übrig haben. Teuer? Nicht wirklich. So viel sollte man nun mal für Exklusivität übrig haben. 

Bildergalerie: Das Zwischending