Top-Design und extreme Fahrleistungen Made in Germany

Beim Namen Attack denken einige wohl zunächst an Globalisierungsgegner. Ganz verkehrt liegen Sie damit nicht. In der Tat steht Name für ein Aufbegehren gegen die weltumspannende Gleichförmigkeit. Trotz global agierender Autokonzerne, die Fahrzeuge in riesigen Stückzahlen für den Weltmarkt produzieren, gibt es immer noch kleine und mutige Schmieden, die das Außergewöhnliche realisieren. Attack steht für diesen individualisierten Automobilbau. Mehr noch: Attack bietet puristisches Roadster-Feeling und extreme Fahrleistungen.

Auslieferung März 2004
Seit 1999 entwickelt Firma RMZ Attack Automobile aus München einen exklusiven Roadster. Nun ist es offiziell: Im März 2004 wird er an den Start gehen. Extrem flach und dennoch wohlgeformt, markant und eigenständig. Für seinen besonderen Auftritt sind unter anderem die aggressiv dreinschauenden Frontleuchten und die vorne aus dem Chassis herauslugenden Stoßdämpfer verantwortlich. Weitere sehenswerte Details sind die nach vorne und oben klappenden Türen und die nach hinten aufklappbare Abdeckung Heckmotors. Hier ist optisch und technisch ein ernster Konkurrent für die Lotus Elise entstanden.

Technik von Ford
Bei der Antriebstechnik hat man auf Bewährtes aus dem Hause Ford zurückgegriffen. Die Einstiegsversion hat einen 145 PS starken Zwei-Liter-Vierzylinder-Motor mit Sechsgang-Schaltgetriebe. Alternativ gibt es den Attack Roadster mit einem 2,5-Liter-V6-Motor mit entweder 190 oder 220 PS. Dem gegenüber steht ein Gewicht von lediglich 830 Kilogramm. Dieses Verhältnis verspricht enorme Fahrleistung. In der Topmotorisierung soll der Roadster laut Hersteller in deutlich unter 5 Sekunden von null auf 100 km/h sprinten. Neben den Motoren stammen übrigens auch die Achsen, die Bremsen und die Fahrzeugelektronik aus dem Hause Ford.

Leichtbauweise
Das geringe Gewicht ist unter anderem einer besonderen Bauweise zu verdanken: Um einen stabilen Gitterrohrrahmen wurde ein sehenswertes Chassis aus Glasfaserkunststoff gebaut.

Ab 53.300 Euro
Seine Publikumspremiere wird der Attack Roadster auf der Essen Motorshow im Dezember 2003 feiern. Dann kann man die Einstiegsversion voraussichtlich für einen Preis von 53.300 Euro bestellen. Die Topversion wird etwa 58.000 Euro kosten. Mit einigen Optionen aus der kurzen Zubehörliste lässt sich dieser Preis noch um einige tausend Euro steigern. Dazu gehört ein Hardtop für 3.364 Euro.

Attack Roadster