Cosworth liefert deutlich mehr Turbopower

Holland ist die Heimat eines der exklusivsten Autohersteller der Welt: Spyker. Die Automanufaktur produziert nach dem Motto klein, fein und richtig teuer. 

Seit 2000 präsentiert sich die Firma Spyker immer wieder auf den großen Automessen der Welt. Vor allem das Coupé C8 hat für viel Begeisterung gesorgt. Trotz des großen Applauses haben sich die Holländer mit dem Produktionsbeginn etwas Zeit gelassen. Im März 2002 war der offizielle Startschuss und bis Ende desselben Jahres wurden 22 handgefertigte Exemplare an die Kunden ausgeliefert. 

Spyker auf der IAA
Klein und fein ist auch der Auftritt von Spyker auf der Automesse IAA in Frankfurt vom 13. bis 21. September 2003. Dort ist erstmalig der Prototyp der neuen C8 Spyder T zu bewundern. Auf den ersten Blick unterscheidet sich die T-Version des Edel-Roadsters nicht von der bisherigen Basis C8 Spyder. 

Spyder mit 525 PS
Feinarbeit steckt vor allem unter der Motorhaube und im Fahrwerk. Es handelt sich um eine leistungsstärkere Version mit doppelter Turboaufladung. Der Motorspezialist Cosworth hat den von Audi stammenden V8-Motor auf sagenhafte 525 PS aufgemotzt. Das maximale Drehmoment von 560 Newtonmetern liegt nun zwischen 1.950 und 5.600 Umdrehungen an. Im Audi RS6 leistet der gleiche V8-Motor mit Biturbo übrigens schlappe 450 PS im bisherigen Spyker C8 Spyder gar nur 400 PS. 

Von null auf 100 km/h in vier Sekunden
Die Fahrleistungen des C8 Spyder T sind entsprechend: Die Höchstgeschwindigkeit liegt nach Angaben der Herstellers bei 320 km/h. Der Sprint von null auf 100 km/h ist nach 4,0 Sekunden beendet. 

Damit der C8 Spyder T mit dieser Leistung fertig wird, wurde die Spur erweitert, der Radstand verlängert und ein kleiner Spoiler am Heck montiert. Weiteres äußeres Erkennungsmerkmal des C8 Spyder T sind zusätzliche Belüftungsschlitze direkt hinterm Vorderrad und auf der Oberseite der beiden vorderen Kotflügel. 

Exklusiv und teuer
Spyker will die Produktion des Spyder T in der zweiten Hälfe 2004 starten. Der Preis ist seiner Exklusivität entsprechend hoch: Knapp 270.000 Euro wird der offene C8 mit Doppelturbo kosten. Den bisher 400 PS starken C8 Spyder gibt es derzeit für knapp 250.000 Euro. Das ist zwar bereits richtig teuer. Im Vergleich zum 450.000 Euro teuren Porsche Carrera GT erscheinen die Supersportler Made in Holland geradezu wie ein Schnäppchen. 

Insgesamt plant Spyker im Jahr 2004 die Produktion von 50 Fahrzeugen. Für 2005 kündigt der holländische Autobauer eine Produktionszahl von bereits 100 Stück an. Wie hoch der Anteil der offenen und besonders starken Turboversion sein wird, hängt wohl vom Kaufverhalten der Kunden ab.
(mh)

Spyker C8 Spyder T