Kompakt und variabel ins Gelände

Die DaimlerChrysler-Marke Jeep präsentiert auf der Tokio Motor Show vom 25. Oktober bis 5. November 2003 die Studie Treo. Mit dem ausgefallenen Design, den kompakten Abmessungen und einem variablen Innenraum soll der Mini-Jeep vor allem junge Menschen begeistern.

Smartes Design
Vom altbekannten Jeep-Design ist bei der Studie nicht all zu viel zu sehen. Lediglich der Frontgrill mit den sieben Schlitzen und Offroad-Komponenten wie der Schlepphaken und die Bereifung erinnern an den Gelände-Klassiker. Ansonsten entsteht der Eindruck, als hätten sich die Designer von DaimlerChrysler an einem Gelände-Smart versucht.

Großzügiges Raumgefühl dank guter Aussicht
Der Jeep Treo bietet Platz für drei Personen oder für zwei Personen plus Ausrüstung. Dabei soll die Kabine trotz der kompakten Abmessungen des Fahrzeugs ein großzügiges Raumgefühl bieten. Mit einem über die gesamte Kabine reichenden Glasdach und der großen Windschutzscheibe soll dies erreicht werden.

Flexibler Innenraum für Links- und Rechtsverkehr
Der Innenraum des Konzeptfahrzeugs ist schlicht und übersichtlich gehalten. Lenkrad und Lenksäule, Pedale, Tachometer und andere Instrumente sitzen zusammen in einem einzigen Modul, das sich beliebig auf beide Seiten des Armaturenbretts verschieben lässt. Der Umbau vom Links- zum Rechtslenker und zurück geschieht in wenigen Sekunden - damit lässt sich der Jeep an alle Märkte der Welt anpassen. Radio, GPS und der Touch-Screen-Bildschirm für die Bedienung der Klimatisierung finden sich in einem zweiten Modul, das sich entfernen lässt.

Umweltfreundliche Antriebe
Angetrieben wird der Treo von zwei Elektromotoren, die jeweils auf die Vorder- und Hinterräder wirken und damit für permanenten Vierradantrieb sorgen. Der Jeep ist aber auch für den Einsatz neuer Technologien wie Brennstoffzellen oder anderer fortschrittlicher Kraftquellen vorbereitet.
(gh)

Jeep