Superschöner Flügeltürer auf Basis des Ford GT mit 605 PS

Mit einem Wortspiel stellt Ford die Designstudie Shelby GR-1 vor: Der neue Sportwagen erinnere an "performance art", sei ein Leistungs- oder Perfomance-Künstler.

Auf Basis des GT und der Shelby Cobra
Der Zweisitzer beruht auf derselben Basis wie der Ford GT und die Studie Ford Shelby Cobra. Der GT wurde bereits auf der Detroit Motor Show 2003 vorgestellt; derzeit werden die ersten Exemplare ausgeliefert. Auf der Detroit-Messe im Januar 2004 wurde dann die Cobra-Studie vorgestellt.

Flügeltürer mit Frontmotor
Der 4,41 Meter lange GR-1 ist 1,17 Meter hoch und knapp 1,8 Tonnen schwer. Das Auto besitzt Flügeltüren und einen Frontmotor. Im Gegensatz zu dem V8-getriebenen GT ist es hier ein V10 mit einem Hubraum von 6,4 Litern – derselbe Motor wie in der Cobra-Studie. Er leistet 605 PS bei 6.750 U/min. Bis auf 7.500 Touren kann man das Aggregat hochdrehen. Das Drehmoment erreicht seinen Maximalwert von 679 Newtonmetern bei 5.550 U/min. Mit diesem Motor wird ein Sechsgang-Getriebe kombiniert. Auf die 19-Zöller des GR-1 werden 275er-Reifen vorne und 345er-Reifen hinten aufgezogen.
(sl)

Performance-Künstler